Ford Fiesta gebraucht kaufen

Der erst Ford Fiesta wurde 1976 von dem US-amerikanischen Konzern der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Über 40 erfolgreiche Jahre und 7 Generationen später arbeitet Ford bereits an der achten Baureihe und präsentiert kontinuierlich technische Weiterentwicklungen vorausgegangener Serien. Damals wie heute gilt der Ford Fiesta als das perfekte Anfängerauto. Die kompakte Bauweise und die hohen Sicherheitsstandards haben dafür gesorgt, dass sowohl Eltern von Fahranfängern, als auch Kaufinteressenten für Zweitwagen vom Ford Fiesta überzeugt wurden. Mit dem Einsteigermodell brauchen Sie weder in der Stadt, noch auf längeren Fahrten auf Komfort zu verzichten.

In der Grundausstattung kostet ein neuer Ford Fiesta 11.250 Euro. Auch wenn dies günstig erscheint, können Sie beim Kauf eines sehr guten Gebrauchtwagens noch eine Menge Geld sparen. Schauen Sie sich einfach auf unserem Marktplatz um, wo Ihnen unzählige Fiesta in den verschiedensten Varianten zur Verfügung stehen. Sie brauchen nur Ihre Anforderungen in die Suchmaske eingeben und erhalten innerhalb von Sekunden die ersten Suchergebnisse. Mit den Experten von AutoHero.com fahren Sie besser.

Täglich neue Angebote für exklusive Gebrauchtwagen

Täglich neue Angebote für exklusive Gebrauchtwagen

Mit AutoHero.com den Ford Fiesta erleben und kennenlernen

In den 60er Jahren erkannte Ford, dass ein Kleinwagen im Angebot fehlt und baute in Spanien eine einzig zu diesem Zweck entworfene Produktionsstätte. Weil die spanische Regierung und Ford perfekt harmonierten, bekam der Kleine den Namen Fiesta. War die Innenausstattung in der ersten Baureihe noch rudimentär, steigerte Ford das Niveau mit jeder Serie, die im Laufe der Jahre auf den Markt kam. Besonders die sechste Baureihe bekam im Jahr 2002 mehrere Auszeichnungen wegen der hohen Sicherheitsstandards. Zum ersten Mal verfügte der Ford Fiesta über Seitenaufprallschutz, Gurtstraffer, ABS, elektronische Bremskraftverstärkung und insgesamt vier Airbags, was in einem Kleinwagen zu dieser Zeit eher ungewöhnlich war.

Je nach Motorisierung und Ausstattung standen den Besitzern noch weitere Features wie ESP, ASR und Bremsassistenten zur Verfügung. 2005 erhielt der Ford Fiesta dann ein großes Facelifting. Die Innenraumausstattung, die Scheinwerfer und die Stoßstangen wurden dabei maßgeblich verändert. Gleichzeitig passte man sich den Anforderungen des Marktes an und ging auf den Trend zu mobilen Endgeräten ein. So erhielt die Soundanlage beispielsweise einen Aux-Eingang, um iPods, Smartphones und andere Wiedergabegeräte anschließen zu können.

Ford Fiesta – Modelltypisches

Der Ford Fiesta hat sich während seiner gesamten Bauzeit in vielen Ländern der Erde gut verkauft. Das Geheimnis dieses Autos liegt in einer ausgewogenen Mischung: Sein Design präsentiert sich innen wie außen flott, aber nicht aufdringlich und das Fahrverhalten ist sportlich, ohne unkomfortabel zu sein. Hinzu kommen ein gutes Platzangebot und eine sehr solide Technik.

Sparsamer Antrieb mit genügend Leistung

Seit der Modellpflege im Jahr 2012 wird der Ford Fiesta mit einigen hochmodernen Motoren angeboten. Besonders stolz ist der Hersteller auf die mehrfach ausgezeichneten Turbotriebwerke der EcoBoost-Serie mit einem Liter Hubraum und drei Zylindern. Bei einer Leistung von bis zu 125 PS können Sie die so motorisierten Autos mit nur 4,3 Litern auf 100 Kilometer bewegen. Einen niedrigeren Anschaffungspreis verlangt Ford für die nicht aufgeladenen Varianten dieser Aggregate, die 65 oder 80 PS leisten. Nochmals günstiger ist der 1,25-Liter-Motor mit 60 PS.

Wer auf einen besonders geringen Verbrauch Wert legt, sollte zu dem 1,5 Liter großen Dieselmotor aus der ECOnetic-Reihe greifen, der 95 PS bereitstellt. Durch das hohe Drehmoment von 215 Newtonmetern werden Überholvorgänge erfreulich kurz und die Freude setzt sich dank des Durchschnittsverbrauchs von nur 3,3 Litern an der Tankstelle fort. Mit einem CO2-Ausstoß von nur 88 Gramm pro Kilometer können Sie mit diesem Fahrzeug auch der Umwelt gegenüber ein gutes Gewissen haben. Ganz das Gegenteil ist der Ford Fiesta ST200, der in nur 6,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt und mit bis zu 230 Kilometern in der Stunde über die Autobahn flitzen kann. Zu den guten Fahrleistungen aller Modelle trägt auch das geringe Leergewicht bei, das zwischen 1044 und knapp 1200 Kilogramm liegt.

Chic und nicht zu teuer

Das Design des Fiesta nimmt Elemente der aktuellen Formensprache von Ford auf und erweitert sie um eine gewisse Verspieltheit. Beispielsweise wird der leicht aggressive hexagonale Kühlergrill mit sehr großen, freundlich wirkenden Scheinwerfern zu einem individuellen Design kombiniert. Die Karosserie ist Kleinwagen-typisch mit einer steilen Heckklappe geformt und sowohl mit drei, als auch mit fünf Türen erhältlich. Beide Varianten sind 3,96 Meter lang und 1495 Millimeter hoch. Der Fünftürer ist mit 172,2 Zentimeter um ein Geringes breiter als das Modell mit drei Türen. Im Innenraum finden vier Personen ausreichend Platz vor, allerdings ist die Beinfreiheit vor allem in der zweiten Reihe nur für mäßig große Personen ausreichend.

Zum größten Teil werden Kleinwagen auf Kurzstrecken und für Besorgungen eingesetzt. Hierfür ist der Kofferraum mit 295 Litern vollkommen ausreichend und fasst sogar etwas mehr als vergleichbare Fahrzeuge der Konkurrenz. Ebenfalls attraktiver als bei manchen anderen Kleinwagen ist die Preisgestaltung des Ford Fiesta. Selbst mit der umfangreichen "Titanium"-Ausstattung können Sie einen Fiesta ab 15.150 Euro erwerben. Den höchsten Grundpreis hat das 200 PS starke Modell mit 24.640 Euro. Allerdings lässt sich auch dieser durch die Bestellung des einen oder anderen Extras erheblich erhöhen. Besonders interessant ist zum Beispiel das Multimediasystem mit 5 Zoll großem Bildschirm oder die Rückfahrkamera. Wer gern günstiger Fahren möchte sollte einen Blick auf gute Gebrauchte werfen, wie Sie sie auf dem Marktplatz von AutoHero.com finden.