Ford Ka gebraucht kaufen

Vor allem eines stand im Mittelpunkt bei der Entwicklung des Ka: Das Design sollte auffallen und einen Hauch von Individualität verbreiten, was gelungen ist. Inzwischen gibt es seit geraumer Zeit die zweite Generation. Die hat sich der besonderen Gestaltung angenommen, sie etwas modifiziert und trotzdem bleibt es ein Ka - bereits aus der Ferne zu erkennen und aus der Nähe nicht mehr zu verwechseln.

Dabei ist der Ka Kleinwagen durch und durch. Die kompakten Abmessungen lassen den Platz im Inneren bei mehr als zwei Erwachsenen schnell eng werden. Der positive Effekt seiner Maße ist das unbestritten agile Verhalten in dichtem Stadtverkehr. Auch bei der Parkplatzsuche ergeben sich echte Vorteile für Sie. Hier werden Zeit- und Stressfaktor stark in Grenzen gehalten.

Überzeugen können Sie sich von den Varianten und der künstlerischen Ausgestaltung des optischen Auftritts, indem Sie in unserer Suchmaske einfach die Einstellungen nach Ihren Wünschen ausrichten.

Der kompakte Kleinwagen – Ford Ka

1996 ging die Geschichte des kleinen Ford los - mit 50 PS aus 1,3 Litern Hubraum. Der Erfolg der gesamten Reihe lässt sich dabei nicht nur auf das eigenwillige Äußere zurückführen. Ein Neupreis von weniger als 9.000 Euro trug sein Übriges dazu bei. Genau wie die vielen Modellvarianten. Dadurch gelang es Ford, immer wieder Abwechslung in die Produktpalette zu bringen. Die Sportversion zeigt Ihnen mit 95 PS, dass auch ein klein wenig Aggressivität und Agilität unter der geschwungenen Karosserie versteckt ist. Verschiedene Sondermodelle sind mit Kunstdrucken verziert und entfalten so einen besonderen Reiz. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die geforderten Summen. Zwischen wenigen Hundert Euro und mehreren Tausend ist der Spielraum verhältnismäßig groß.

Die zweite Generation, die 2008 das Licht der Welt erblickte, hat das Design in die aktuelle Zeit übertragen. Bei der Technik setzt sie dagegen viel deutlicher auf Effizienz und Bescheidenheit. Bei knapp einer Tonne Gewicht und 69 beziehungsweise 75 PS verbleibt der Verbrauch in einer Region um fünf Liter. Der Fokus liegt ganz klar auf der Außendarstellung. Unterschiedliche Optikpakete versprechen ein angenehmes Maß an Individualität für Ihren gebrauchten Ka.

Lustig oder nüchtern – der Ford Ka

Bei den beiden ersten Generationen des Ford Ka – der Wechsel zur dritten erfolgte erst in der zweiten Jahreshälfte 2016 – handelte es sich um fröhlich gestaltete, dreitürige Kleinwagen. Die neue Generation wird nicht zu Unrecht als Ka+ bezeichnet, da sie in jeder Hinsicht erheblich zugelegt hat. Aus einer Länge von 3,62 Metern und rund 1,65 Metern Breite sind jetzt 3,93 Meter in der Länge und eine Breite von über 1,7 Metern geworden. Dafür bietet das Fahrzeug vier Türen, hinter denen sich fünf Sitzplätze verbergen.

Der Kofferraum ist ebenfalls gewachsen. Bot die zweite Generation nur ein Volumen von 224 Litern, kann im neuesten Modell Gepäck mit einem Volumen von bis zu 270 Litern mitgeführt werden. Der Ka+ ist also erheblich alltagstauglicher, hat aber etwas an Charme eingebüßt. Das aktuelle Design orientiert sich an den größeren Ford-Modellen, ist also eher schlicht mit einem auffallenden, großen hexagonalen Kühlergrill.

Klassische Motoren unter unkonventioneller Hülle

Auch wenn die ersten Ka-Generationen ungewöhnlich gestaltet waren, wurden sie von konventionellen Vierzylindermotoren ohne Aufladung angetrieben. Die einzige Ausnahme hiervon bildet der von 2008 bis 2013 angebotene Turbodiesel. Wenn Sie einen gebrauchten Ka mit diesem Antrieb erwerben, können Sie sich auf den niedrigen Treibstoffverbrauch von nur etwas über vier Litern auf 100 Kilometer freuen. Gleichzeitig ist der 75 PS starke Motor recht durchzugsstark, da sein maximales Drehmoment von 145 Newtonmetern über einen großen Drehzahlbereich von 1500 bis 3500 Umdrehungen in der Minute bereitsteht. Die Ottomotoren der zweiten und dritten Generation unterscheiden sich im Verbrauch nur wenig und kommen mit rund fünf Litern pro 100 Kilometer aus.

Das im Ka+ eingebaute Aggregat entwickelt bis zu 85 PS, was für eine Höchstgeschwindigkeit von 169 Kilometern in der Stunde ausreicht. Der CO2-Ausstoß hierbei beträgt 114 Gramm pro Kilometer. Nochmals flotter können Sie mit einem SportKa unterwegs sein. Dieses Modell wurde von 2003 bis 2008 gebaut und ist mit einem 1,6 Liter großen Motor mit 95 PS ausgestattet, der den kleinen Wagen mit einem Gewicht von weniger als einer Tonne in nur 10,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Seit 2010 erfüllen die Benzinmotoren die Abgasnorm Euro 6, der Diesel Euro 5.

Spartanisch oder komfortabel

Die Basisversion, vor allem der ersten Generation, war sehr sparsam ausgestattet. Annehmlichkeiten wie elektrisch verstellbare Außenspiegel oder gar eine Klimaanlage sind keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Wenn Sie auf solche Details Wert legen, müssen Sie also bei der Auswahl Ihres Gebrauchtwagens ein Auge auf die im jeweiligen Fahrzeug vorhandene Ausstattung haben. Im Laufe der Jahre hat Ford dieses Modell in etlichen Ausstattungsvarianten angeboten – die teuerste hieß stets „Titanium“ – und diese um eine schier unüberschaubare Anzahl von Sondermodellen ergänzt. Gerade im Stadtverkehr ist es von Vorteil, nicht die bis 2009 angebotene 50 PS starke Einstiegsmotorisierung zu kaufen, da diese Fahrzeuge nicht mit einer sonst serienmäßigen Servolenkung ausgestattet sind. Eine Annehmlichkeit gerade beim Warten an der Ampel kann das in der ersten Fahrzeugserie angebotene elektrische Faltdach sein.