Audi 80/90 gebraucht kaufen

Zu Anfang bezeichnete man die komplette Baureihe F103 als Audi 80. Im weiteren Verlauf wurden diese dann in die verschiedenen Klassen Audi 60, 75, 80 und S90 aufgeteilt. Lange Zeit war der Audi 80 am Deutschen Markt der Mittelpunkt der Mittelklasse. Erst als der A4 als Nachfolger auf den Markt kam, wurde der Audi 80 verdrängt. Der A4 gilt übrigens als bisher meistverkauftes Auto von Audi.

Die zweite Baureihe des Audi 80 kam bereits 1978 auf den Markt. Es wurde eine viertürige Limousine präsentiert, wie auch ein Coupe im Jahre 1980. Der Audi 80 quattro mit Allradantrieb hatte zu dieser Zeit auch seine Premiere. Gegenüber den Vorgängermodellen fiel schnell auf, dass die Nachfolgemodelle viel größer dimensioniert waren. Die Mechanik blieb jedoch die Gleiche.

Sie suchen den Audi 80, weil Sie mit diesem Modell Erinnerungen verbinden oder möchten einen günstigen Gebrauchtwagen erwerben? Auf AutoHero.com werden Sie fündig! Geben Sie einfach Ihre Vorstellungen in die Suchmaske ein und Sie erhalten binnen weniger Sekunden die Angebote zu Ihrem neuen Glück. Probieren Sie es gleich aus und lassen Sie sich überzeugen wie schon über 200.000 zufriedene Kunden vor Ihnen!

Audi 80: Der Beginn einer neuen Ära

Im August 1980 wurde der 1,6 Diesel Audi vorgestellt und knapp ein Jahr später der Audi 80 CD mit Fünfzylindermotor. Damals schon, galt diese Baureihe als energiesparend, deswegen bekam sie zusätzlich die Formel E. Bsp: 4-plus-E-Getriebe. Dabei handelte es sich um einen fünften Gang, der die Drehzahl erfolgreich und umweltbewusst absenkte. Zusätzlich kam eine sogenannte Start-Stopp-Anlage dazu, die dabei hilft, den Kraftstoffverbrauch einzudämmen.

Eine weitere Modellveränderung fand 1984 statt. Es wurden breitere Stoßstangen und Seitenleisten montiert, eine wuchtigere Front- und Heckpartie installiert. Die Scheinwerfer waren abgeschrägt und es kam ein neuer Kühlergrill hinzu. Auch die Ladekante und die Rückleuchten wurden vergrößert. Zudem konnte der Käufer zwischen zahlreichen neuen Farbmustern, Stoffen und Innenraumausstattungen wählen.

1986 ging die dritte Baureihe an den Start. Die Karosserie ist jetzt vollverzinkt und es gab auch einen 220-PS-Fünfzylinder-Turbomoter Sportwagen. Das Audi 80 Cabriolet kam 1991 auf den Markt und 1991 wurde die dritte Baureihe vollendet.

Von 1992-1995 gab es die letzte Audi 80 Baureihe. Geliefert wurde mit Sechszylindermotor, lackierten Stoßfängern und eine Verbundlenkerachse, für mehr Platz im Kofferraum. Generell wurde der Audi 80 stylischer und die Rücklehnen ließen sich komplett zurückklappen, um die Ladefläche für Transporte zu verwenden. Seit 1994 gab es zudem einen Fahrerairbag, seit 1995 ebenso für den Beifahrer. ABS seit 1993, neue Klimaanlagen, eine veränderte Motorenpalette und eine verbesserte Dämmung.

Das Sondermodell Audi 80 Euro war seinerzeit ein Top Angebot, weil er elektrisch verstellbare Außenspiegel aufwies, ein elektrisches Schiebedach, leichte Metallräder, eine spezielle Fond Kopfstütze und Sonderlackierungen auf Wunsch. Auch das seltene Modell Competition wurde ins Leben gerufen. Davon wurden gerade einmal 2.500 Stück produziert. Das Ende vom Audi 80 wurde im August 1994 eingeläutet. Einzig die Cabrios wurden weiterhin bis 2000 produziert.

Audi 80/90 – Modelltypisches

VW hat seinen Kunden zu Beginn lediglich die Heckmotorfahrzeuge offeriert, die sich an dem beliebten Käfer orientierten. Allerdings geriet der Konzern auf diese Weise bereits in den 70er Jahren in Probleme. Dank der neuartigen Technik von Audi sowie der wassergekühlten Motoren konnte das Unternehmen die Schwierigkeiten jedoch bald wieder überwinden. So kam es, dass Fahrzeuge, wie zum Beispiel der Scirocco von VW mit Audi-Motoren ausgestattet wurden. Diese Motoren kamen ebenfalls bereits seit dem Jahr 1972 im Audi 80 zur Verwendung.

Der neue Motor Typ mit der Bezeichnung EA827 war ein Antrieb, der mit einer sich oben befindenden Nockenwelle sowie Tassenstößeln ausgestattet gewesen ist. Des Weiteren besaß der Motor eine Zwischenstelle, für den Antrieb des Zündverteilers sowie der Nockenwelle. Beim Passat wurde sogar ein recht großer Teil der Karosserie des Audi 80 übernommen. Der Audi-Mittelklassewagen wog circa 900 Kilogramm und der Motor mit 100 PS war zu seiner Zeit sehr sparsam. Darauf gründet auch der Erfolg des Audi 80, vor allem zu Zeit der Ölkrise im Jahre 1973. Das Fahrzeug wurde zu dem größten Verkaufserfolg von VW.

Bereits im Jahre 1974 bekam der Audi 80 sein erstes Facelift. Der Wagen wurde mit einem neuen Kunststoff-Kühlergrill ausgestattet. Des Weiteren wurden die Stoßfänger jetzt nicht mehr wie vorher um die Kotflügel herum gebogen, sondern es wurden an den Ecken Kappen angebracht, die aus schwarzem Kunststoff bestanden. Zwischen 1976 und 1978 wurden weitere Veränderungen an dem Fahrzeug vorgenommen. So wurde zum Beispiel die äußere Optik an den bekannten Audi 100 angepasst. Hier hatte man die Wahl zwischen gleich drei verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten: S, LS und GLS. Bei allen drei Modellen war es möglich, sie mit den derzeit existierenden Antrieben zu kombinieren.

Ein Sondermodell mit der Bezeichnung „Millionär“ wurde 1978 angeboten. Dieser Wagen wurde lediglich in der Farbe Silbermetallic offeriert. Des Weiteren konnte man sich für ein Fahrzeug aus der limitierten Auflage des Audi Super 80 entscheiden. Hier gab es eine GTE-Ausstattung. Zudem hatte man als Käufer die Wahl zwischen 55, 75 oder sogar 85 PC. Farblich konnte man sich zwischen den Metalllackierungen in Silber, Blau sowie Rot entscheiden. Dabei wurde jede der Serien auf nur 750 Wagen begrenzt. 1978 folgte dann die zweite Baureihe des Audi 80 mit verschiedenen Veränderungen. So wurden beispielsweise die äußeren Maße sichtlich vergrößert, während die Mechanik jedoch vom Vorgänger übernommen wurde.

Im Jahre 1984 folgte eine Modellpflege, in deren Rahmen etwa ein neuer Kühlergrill sowie ebenfalls abgeschrägte Scheinwerfer eingebaut wurden. Doch damit sollte noch lange nicht Schluss sein, denn bereits im Sommer des Jahres 1986 präsentierte das Unternehmen eine dritte Baureihe. Diese Fahrzeuge kamen mit einer vollverzinkten Karosserie. 1991 wurde diese wieder eingestellt. Jedoch nur, um die neue Generation des Wagens zu präsentieren. Diese wurde zwischen den Jahren 1992 und 1995 gebaut. Mit an Board waren zum Beispiel seit dem Jahre 1993 ABS und wurden seit 1994 sogar serienmäßig mit einem Fahrerairbag ausgestattet, wobei ein Jahr später ebenfalls ein Beifahrer-Airbag dazu kam. Ebenso wurde unter anderem eine bessere Dämpfung und eine Klimaanlage eingebaut. Im Rahmen dieser letzten Serie präsentierte das Unternehmen innerhalb von Europa ebenfalls das Sondermodell Audi 80. Zur gleichen Zeit wurde ein Sondermodell mit der Bezeichnung „Competition“ angeboten.