Mitsubishi Carisma gebraucht kaufen

Der Mitsubishi Carisma lief zum ersten Mal im Jahr 1995 von einem niederländischen Fließband. Die Technik orientierte sich weitestgehend an Renault-Standards, obwohl er zeitgleich mit zwei Volvo Modellen in einem Werk produziert wurde. Bis auf die GDI Version greifen alle Modelle auf das bewährte Renault Getriebe mit der bekannten Arretierung für den Rückwärtsgang zurück.

Der Carisma ist ein beliebter Gebrauchtwagen, da er in vielen verschiedenen Motorisierungen verfügbar war und Ihnen somit eine große Auswahl zur Verfügung stehen dürfte. Schauen Sie sich doch einfach hier auf AutoHero.com den Mitsubishi Carisma in seiner Vielfalt an. Geben Sie einfach Marke und Modell in das Suchfeld ein und Sie erhalten direkt die passenden Angebote.

Entdecken Sie den Mitsubishi Carisma

Der Mitsubishi Carisma wurde relativ oft überarbeitet. Sowohl technisch, als auch optisch bekam er im Laufe der Jahre einige Neuerungen. Im Jahr 2000 erhielt der GDI Motor beispielsweise ein neues Gehäuse für die Drosselklappe und eine veränderte Hochdruckpumpeneinheit. Der Motor bekam eine neue Software, was die Verbrauchswerte auch noch einmal senkte. Die Dieselmotoren des Carisma hatten 105 und 112 PS. Beide basierten auf Renault Technologie.

In der letzten Baureihe bekam der Carisma ein Facelift. Mitsubishi wollte dem PKW mit den abgedunkelten Scheinwerfern, den neuen Sitzbezügen und den silbernen Dekor-Elementen zu einem zeitgemäßen Look verhelfen. Das war aber noch nicht alles, denn auch der Innenraum wurde moderner. Besonders beim Lenkrad entstand ein völlig neues Design.

Alle Modelle des Mitsubishi Carisma sind mit einem 5-Gang-Getriebe ausgestattet. Bei den 1.6 und 1.8 Liter Motoren konnten die Kunden sich alternativ für ein Automatikgetriebe entscheiden. Die Meinungen der Käufer waren einheitlich: Beim Mitsubishi Carisma handelte es sich um einen zweckmäßigen Pkw, dessen Innenraumangebot jedoch überzeugen konnte.

Kleine Familien und Paare waren sehr zufrieden wegen des Platzes, den der Carisma bot. Auch für Sparsame war dieses Modell eine gute Entscheidung, denn mit seinem 125 PS Benziner verbrauchte er knapp einen halben Liter Treibstoff weniger, als die Wettbewerber. Die Spur wurde um 3 Zentimeter verbreitert, was ihm eine gute Straßenlage bescherte. Sicherlich ist der Mitsubishi Carisma auch in der heutigen Zeit noch ein attraktiver Gebrauchtwagen, der zu einem sehr günstigen Preis erhältlich ist. Schauen Sie doch einfach bei AutoHero.com regelmäßig nach, ob Sie ein gut erhaltenes Modell entdecken.

Mitsubishi Carisma – Modelltypisches

Der erste Wagen von Mitsubishi ist im Sommer des Jahres 1995 innerhalb der Niederlande produziert worden. Die Fahrzeuge wurden mit zwei Volvo-Fahrzeugen von Renault gemeinsam hergestellt. Daher kommt es, dass die Technik der beiden Wagen sich recht ähnlich ist. So ist es auch kein Wunder, dass bei einigen Varianten des Carisma ein Renault-Motor mit dessen charakteristischer Rückwärtsgang-Arretierung verbaut ist. Nur der Mitsubishi Carisma GDI besitzt ein Getriebe von Mitsubishi.

Der Carisma verfügt über einen recht großen Innenraum. Bis zum Jahre 1996 stellte Mitsubishi den Wagen lediglich mit einem Fließheck her. Erst im Anschluss daran folgte schließlich die Stufenhecklimousine, welche mit einem Kofferraumvolumen von 480 Litern hergestellt wurde. Zeitgleich produzierte das Unternehmen aber auch eine 1,9-Liter-Diesel-Variante, die eine Leistung von 66 kW beziehungsweise 90 PS mitbrachte. Im Jahre 1997 kam außerdem noch ein 1,8-l-GDI-Motor dazu, der mit 125 PS ausgestattet wurde. Das Besondere hierbei: Es handelte sich innerhalb von Europa um den ersten Benzinmotor mit einer Direkteinspritzung, der in Großserie eingebaut wurde. Die Kunden hatten die Wahl zwischen den Ausstattungsversionen GL, GLX7LX sowie GLS7GS. Dazu gab es noch die Sondermodelle GDI EXE sowie MSX.

Die zweite Generation des Carisma ist bereits im Frühsommer des Jahres 1999 auf den Markt gekommen. Die Kunden konnten sich hier zwischen insgesamt vier Ausstattungsvarianten entscheiden. So handelte es sich bei der Version Classic um das Basismodell, während Comfort speziell für Langstrecken konzipiert wurde. Avance richtete sich dagegen vielmehr an Fahrer mit sportlicheren Ambitionen, während Elegance über die beste Ausstattung verfügte.

Im Jahre 2000 wurde schließlich der GDI-Motor überarbeitet und fortan eine neue Software sowie ein verändertes Drosselklappengehäuse sowie eine abgeänderte Hochdruckpumpeneinheit eingebaut. Statt der vorherigen Dieselmotoren gab es den Carisma ab jetzt mit zwei neuen 1,9-DI-D-Motoren, die mit der bekannten Common-Rail-Technologie Renaults ausgestattet sind. Diese Fahrzeuge konnten mit 102 PS sowie ebenfalls mit 115 PS erstanden werden. Die Wagen zeichneten sich durch ihren sparsamen Verbrauch und ihre Laufruhe aus. Der Höhepunkt der zweiten Baureihe war jedoch die Version Dynamics, die nur mit einem GDI-Motor sowie mit 103 PS gekauft werden konnte. Das Besondere hierbei war das Bodykit, das von niemand geringerem als dem bekannten Spezialisten der Formel 1, Fondmetal, stammte. Doch auch die Felgen mit 17 Zoll stachen hier sofort ins Auge.

Die letzte Generation des Mitsubishi Carisma erhielt im Herbst des Jahres 2002 noch ein Facelift. In diesem Zuge wurden beispielsweise neue Sitzbezüge sowie ebenfalls abgedunkelten Scheinwerfer eingebaut. Des Weiteren wurde das Cockpit-Design vom Hersteller überarbeitet und das Lenkrad erhielt ein neues Layout. Innerhalb von Deutschland wurde nach dem Facelift die Stufenheck-Limousine nicht mehr weiter geführt. Außerdem wurde etwa Mitte des Jahres 2003 ebenfalls der 1.800 Kubik-Direkteinspritzer mit Ottomotor aus dem damaligen Motorenprogramm genommen.

Das offizielle Produktionsende für den Carisma kam gegen Ende des Jahres 2004. Der Hintergrund hierfür war denkbar einfach, denn kurz davor kam bereits der neue Mitsubishi Colt heraus. Allerdings wird dieses Fahrzeug nicht als offizieller Nachfolger gehandhabt. Dieser Platz wurde von den Mitsubishi Lancer eingenommen. Die Fahrzeuge dieser Reihe gab es als Kombi sowie ebenfalls als Limousine. Hier gilt es jedoch zu beachten, dass die Außenmaße des Lancer zwar größer ausfielen als beim Carisma, der Platz im Innenraum bei zuletzt genanntem Modell aber dennoch größer gewesen ist.