Seat Arosa gebraucht kaufen

Der Seat Arosa gilt quasi als Nachfolger des Seat Marbella. Der Seat Arosa kam 1997 auf den Markt und war als 3-türiges Modell erhältlich. Zu Anfang enthielt dieser einen 1,0 bis 1,4 Liter Ottomotor, der 50 bis 60 PS erreichte. 1998 kam ein Diesel mit dem 1.7 SDI Motor und 60 PS auf den Markt. Beliebt ist dieses Modell vor allem bei Fahranfängern, Zweitwagenbesitzern und Stadtmenschen mit dem Bedarf nach einem kleinen Auto, welches nicht viel Platz benötigt.

Suchen Sie sich den passenden Seat Arosa bei AutoHero.com und finden Sie Ihr Traumauto schnell, einfach und kostenlos bei uns auf der Plattform. Es lohnt sich ein wenig die Gebrauchtangebote bei AutoHero.com zu durchstöbern. Dort wartet das eine oder andere SEAT auf einen neuen Besitzer.

Mit dem Seat Arosa in den Sonnenuntergang

Die 2. Generation wurde im Sommer 2000 veröffentlicht. Die Front- und Heckpartie wurden gründlich überarbeitet, zudem gab es eine neue Motorenleistung obendrauf. Seit dem war es ein 1.4 TDI mit 75 PS. Auch eine sportliche Version kam auf den Markt, der mit dem 16-Ventil Ottomotor, 1,4 Liter Hubraum ausgestattet wurde. Der Sportwagen erreichte einzigartige 101 PS und war vor allem beim jungen Publikum ziemlich gefragt.

2000 wurden Frontairbags und ABS eingebaut, somit wurde der Wagen noch sicherer und Straßentauglicher. Obwohl es sich um einen Kleinwagen handelt, haben 5 Passagiere locker Platz und der Kofferraum bietet genug Platz für Koffer, Einkäufe und andere Kleinigkeiten. Er mag von Außen unscheinbar und klein wirken. Im Inneren ist der SEAT Arosa jedoch ein Riese, der viele überzeugt.

Sicherlich ist er nicht mit einem SUV vergleichbar, aber er bietet weit mehr als man im ersten Moment glauben könnte. Da der SEAT Arosa wenig Sprit benötigt, ist er im Unterhalt ziemlich günstig. Auch die Autoversicherung liegt im Rahmen bei diesem Modell. Aus diesem Grund wird der SEAT Arosa häufig von Fahranfängerin der gebrauchten Version bevorzugt. In der Stadt benötigt dieser, aufgrund seiner kompakten Größe nicht viel Platz und jeder findet eine Parklücke.

Der Kleinwagen bietet wenig Schnick Schnack und ein Mindestmaß an PS. Deswegen ist er für Fahranfänger ideal, die sich nicht übernehmen wollen. In der Stadt, wo sowieso kaum jemand Gas geben kann, sind rund 100 PS mehr als genug.