Nissan Almera gebraucht kaufen

Ein bisschen Nischendasein ist nichts Verkehrtes. Damit sieht Ihr Auto zumindest nicht genauso aus wie alle anderen, sondern darf sich ein wenig abheben. Kommt es wie der Almera aus dem Hause Nissan, gesellt sich außerdem eine stimmige Qualität hinzu. Da die Stückzahl trotz allem der eines Weltkonzerns entspricht, werden Sie auch bei den Ersatzteilen nicht allein gelassen. Obwohl die Verarbeitung hervorstach und das Design als gefällig bewertet werden darf, enttäuschten die Verkaufszahlen am Ende und so war 2006 Schluss. Dass er noch immer unterwegs ist, kann als deutliches Zeichen gewertet werden. Der Nissan Almera lässt sich mit ein wenig Pflege gut erhalten. Zudem stellt sich die Karosserie- und Motorenauswahl als äußerst variabel dar.

Von Nissan und weiteren Marken können Sie sich auf unserem Portal AutoHero.com überzeugen. Nur wenige Klicks genügen und Ihnen werden verfügbare Modelle des Nissan Almera präsentiert, deren Vielfalt sich ganz nach Ihren Bedürfnissen einschränken oder erweitern lässt.

Stark und hochwertig: Der Almera in allen Ausgestaltungen bei AutoHero.com

Die Einführung des Nissan Almera fand 1996 statt. Mit drei oder fünf Türen, als Fließ- oder Stufenheck, konnte er in der Kompaktklasse fast allen Wünschen entgegenkommen. Sogar die kleinste Version mit lediglich 75 PS erwies sich bei den Fahrleistungen als mehr als ordentlich. Immerhin musste nur eine Gesamtmasse von knapp über einer Tonne bewegt werden. Als besonders begehrenswerte Variante gilt aber das Modell TopSport. Mit seinen 143 PS fand es damals seine Liebhaber und man muss auch heute nicht zu lange nach ihnen suchen.

Als im Jahr 2000 die zweite Generation den Automobilmarkt betrat, änderte sich einiges. Wenn Sie nach einem Van suchen, finden Sie nun unter der Bezeichnung Almera Tino eine von außen noch recht kleine, innen aber durchaus üppige Variante dieser Karosserieversion. Die Sportlichkeit wurde insgesamt etwas eingedämmt, 115 PS versprechen jedoch weiterhin Beschleunigung in allen Lebenslagen.

Sie finden die jüngsten Almeras von Nissan mit vier unterschiedlichen Motoren, je zwei Benziner und zwei Diesel. Entscheiden Sie sich für diese letzten Modelle, bleibt die Anschaffung dennoch in einem überschaubaren Rahmen. Ein gepflegtes Modell finden Sie bei AutoHero.com.

Nissan Almera – Modelltypisches

Der Almera des japanischen Autoherstellers Nissan gilt als Nachfolger des Nissan Sunny und konkurrierte mit dem VW Golf, dem Opel Astra und dem Ford Focus. Als Nachfolger für den Almera finden Sie den Nissan Tiida. Auch wenn der Almera heute nur noch als Gebrauchtwagen zu kaufen ist, findet man dennoch leicht Ersatzteile für eventuell notwendig werdende Reparaturen.

Passende Almera Modelle für Liebhaber von schlichten oder luxuriösen Ausstattungen

Die erste Generation des Almera hat die Typnummer N15 und besitzt eine Kompaktlenker-Hinterachse, die vor allem beim starken Bremsen in Kurven optimale Straßenlage garantiert. Schon im Standardmodell finden Sie serienmäßig Beifahrerairbags, Servolenkung und eine elektronische Wegfahrsperre.

Den Nissan Almera N15 gibt es in den Modellen S, LX/GX, SLX, SR, GTi (TopSport), Sportline, Motion, Competence, Ambiente und Emotion, welche sich in Ihrer Ausstattung unterscheiden. So bietet der LX/GX zusätzlich zu der Serienausstattung im Modell S eine Zentralverriegelung. Der SLX baut die Ausstattung weiter mit höhenverstellbaren Fahrersitzen und E-Fenstern aus. Beim SR finden Sie zusätzlich ABS, Nebelscheinwerfer und Sportsitze, der GTi fügt Alufelgen, eine Klimaanlage und eine Spoilerlippe hinzu. Das seltene Modell Sportline glänzt mit einer Eibach-Tieferlegung, Edelstahlauspuffblenden und Alu-Pedalen.

Nach einer Überarbeitung 1998 umfasste die Serienausstattung bei den Modellen Motion, Competence, Ambiente, Emotion und GTi zusätzlich auch Seitenairbags, Klarglasscheinwerfer und elektrisch verstellbare Spiegel. Der Motion hat neben der Standardausstattung eine Zentralverriegelung und Sportsitze, das Modell Competence sogar eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und eine Klimaanlage. Mit Alufelgen erweitert das Modell Ambiente die Ausstattung weiter und wird vom Emotion nur noch durch Nebelscheinwerfer getoppt. Ab 2000 verkaufte Nissan auch das Modell Tino, einen Kompaktvan als Fünfsitzer mit einer Länge von 4,2 Metern.

Ordentlich Power bei kleinem Verbrauch im Nissan Almera

Den Nissan Almera N15 finden Sie mit 1.4 Liter, 1.6 Liter und 2.0 Liter Motorisierung. Dabei bietet er zwischen 75 PS und 143 PS und kommt auf Höchstgeschwindigkeiten von 156 km/h bis hin zu 210 km/h. Mit einem Kraftstoffverbrauch zwischen 6,2 Litern Diesel und 8,0 Litern Super beim Modell GTi zeigt er sich als recht sparsamer Begleiter.

Als im Jahr 2000 der Nissan Almera N16 in Produktion ging, änderte sich vor allem die Motorisierung. Hier stand nun neben einem 1,5 Liter und 1,8 Liter R4-Ottomotor auch ein 2,2 Liter R4-Dieselmotor zur Verfügung. Sie finden einen gebrauchten Almera N16 mit 82 PS bis 136 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h bis hin zu 200 km/h. Die neuere Version des Almera ist dabei etwas sparsamer als der N15 und hat einen Kraftstoffverbrauch zwischen 4,8 Litern Diesel und 7,5 Litern Super.

Schlichtes Design mit viel Stauraum

Das Design des Almera ist eher schlicht gehalten. Mit seinen runden Ecken und unauffälligen Seitenlinien fällt es einem nicht schwer, sich an seine Optik zu gewöhnen. Der Innenraum ist, wie man es von Nissan kennt, gut aufgeräumt. Bei 4,18 Metern bietet der Almera 355 Liter Kofferraumvolumen und damit genügend Stauraum für große Einkäufe oder Familienausflüge.