Mercedes-Benz A-Klasse gebraucht kaufen

Die deutsche Premium-Marke Mercedes-Benz steht seit der Entwicklung des ersten Automobils im Jahre 1886 für Qualität und Innovation in der Automobilbranche. Ein breites Portfolio vom Kompaktwagen bis zur Luxusklasse begeistert mittlerweile Kunden in der ganzen Welt. Das Unternehmen hat viele Erfolgsgeschichten geschrieben, eine davon ist die Geschichte der A-Klasse. Der „Baby-Benz“ etablierte sich dank zahlreicher Innovationen spielend im Wettbewerb und läuft seit 2012 in der nunmehr dritten Generation vom Band.

Der Einstiegspreis für die Mercedes A-Klasse liegt bei circa 24.000 Euro, aber als Gebrauchtwagen ist er wesentlich günstiger zu bekommen. Schauen Sie sich auf unserem Marktplatz um und finden Sie zahllose Modelle der beliebten Mercedes-Benz A-Klasse. Tragen Sie einfach „Mercedes A-Klasse“ in die Suchleiste ein und schon kann es losgehen. Die Experten von AutoHero.com helfen Ihnen dabei, schnell Ihr Traumauto zu finden!

Täglich neue Angebote für exklusive Gebrauchtwagen

Täglich neue Angebote für exklusive Gebrauchtwagen

Erleben Sie die erfolgreiche Kompaktklasse von Mercedes auf AutoHero.com

Mercedes-Benz produzierte bis zur Einführung der A-Klasse ausschließlich Limousinen der Oberklasse und der oberen Mittelklasse. Die Erfindung des so genannten “Sandwichbodens” im Jahr 1991 machte für den schwäbischen Automobilproduzenten allerdings die Konstruktion eines kompakten und zugleich crashsicheren Wagens in der Kompaktklasse attraktiv. Der Siegeszug der A-Klasse verlief nach der Vorstellung auf dem Genfer Automobilsalon 1997 so rasant, dass im Jahr 1999 über 100.000 Neuzulassungen die jahrelange Entwicklungsphase mit Erfolg krönten.

Besonders beliebt bei den Kunden ist die vergleichsweise hohe Sitzposition des Fahrers, da ein Teil des Antriebs unter dem Fußboden verbaut ist. Gleichzeitig bietet die A-Klasse einen erstaunlich geräumigen Innenraum und eine variable Rückbank. Typisch für Mercedes ist das umfangreiche Zubehör. Selbst Edelholzelemente für den Innenraum sind verfügbar. Bei allen Extras muss der Fahrer keinerlei Einbußen bei der Sicherheit in Kauf nehmen - beim Euro-NCAP-Crashtest erhält die A-Klasse seit 2005 fortlaufend 5 von 5 möglichen Sternen.

Modelle der Mercedes A-Klasse gibt es als Coupé sowie als 4- oder 5-Türer. Besonders beliebt bei den Kunden ist nach wie vor der Mercedes-Benz A 180. Mit seiner Geräumigkeit und dem sparsamen Verbrauch ist er der ideale Stadtflitzer für Familien. Aber auch wer es sportlicher mag, kommt voll auf seine Kosten: Der Mercedes A 45 mit Sportfahrwerk und einer Leistungsausbeute von 280 KW (381 PS) ist einer der Spitzenreiter unter den Kompaktsportlern.

Mercedes-Benz A-Klasse – Modelltypisches

Die in der A-Klasse eingesetzte innovative Technik - vor allem aber die Konstruktion des Sandwichbodens, der Teile des Antriebs aufnimmt - hat der Mercedes-Benz A-Klasse von Beginn an den Ruf als Auto der Zukunft eingebracht. Selten waren bei einem Automodell so viel Sicherheit und Komfort auf so kleinem Raum untergebracht. Mit der Premiere der A-Klasse 1997 (interne Bezeichnung Baureihe W 168) begann der Siegeszug der neuen kompakten Autos, deren ersten beiden Modellreihen auch heute noch zu den gefragten Stadtautos zählen.

Vom Mini-Van zur Kompaktklasse

Während die ersten beiden Generationen der A-Klasse (Baureihen W 168 und W 169) von 1997 bis einschließlich 2011 als Mini-Van vom Band liefen und zum Erfolg der ganzen Klasse beitrugen, ist seit September 2012 die aktuelle, dritte Generation als kompaktes Sport-Coupé am Start (Baureihe W 176). Das Sandwichboden-Konzept wurde aufgegeben, ebenso die Karosserie-Form eines Vans. Inzwischen ist die A-Klasse deutlich flacher, keilförmiger und breiter konstruiert. Die A-Klasse-Modelle werden deshalb nun der Kompaktklasse zugerechnet. Auch die Länge ist deutlich gewachsen: Aus den anfangs 3,75 Metern für den Dreitürer mit kurzem Radstand wurden bei den neuesten Modellen nun 4,29 Meter Gesamtlänge. Die zuvor eher am Van angelehnte Karosserie ist nun deutlich keilförmiger und sportlicher.

Drei- und Fünftürer, Kurz- und Langversionen

Wie üblich hat die Mercedes-Benz A-Klasse im Laufe ihrer Karriere einige Karosserie-Varianten hervorgebracht. Gestartet wurde die interne Baureihe W 168 als fünftüriger Mini-Van. Vier Jahre später erschien eine 17 Zentimeter längere Version mit der Bezeichnung V 168 auf dem Markt. Die Verlängerung des Radstands und der Karosserie kommt dabei vollständig den Passagieren auf den Rücksitzen zu Gute, die bei vollständig zurückgeschobener Rücksitzbank mehr Platz als in einer Mercedes-Benz S-Klasse haben.

Mit der Einführung der nächsten Generation im Jahr 2004 (interne Bezeichnung W 169) wurde die Spurweite der Autos verbreitert und die Karosserie auf 3,83 Meter verlängert. Gleichzeitig sind in dieser Generation zusätzlich zum Fünftürer auch dreitürige Varianten als Coupé erhältlich, dafür entfiel die Langversion der früheren Jahre. 2012 erschien dann die nunmehr aktuelle Baureihe W 176, mit der das Konzept der A-Klasse vollständig überarbeitet wurde. Die jungen Gebrauchten sind als sportlich aussehende Steilheck-Versionen mit fünf Türen bei einem Neuwagen-Einstiegspreis von ca. 24.000 € bis zu ca. 51.000 € für das Sondermodell A 45 AMG mit 265 kW Leistung erhältlich.

Große Motoren- und Ausstattungsvielfalt

Sämtliche Generationen der Mercedes-Benz A-Klasse sind als Diesel- und Benzin-Motoren auch als Gebrauchtwagen erhältlich. Die Leistungen reichen von sparsamen 60 kW aus der Baureihe W 168 bis zu überaus sportlichen 265 kW des aktuellen AMG-Sondermodells A 45 AMG. Wie schon zu Beginn seiner Karriere sind auch die aktuellen Modelle der A-Klasse serienmäßig mit innovativem Zubehör ausgestattet. Hierzu zählt zum Beispiel der Collision Prevention Assistent, der durch optische Signale und Warntöne die Gefahr eines Auffahrunfalls reduziert. Ein ebenfalls serienmäßiger Müdigkeitswarner passt auf, dass der gefährliche Sekundenschlaf hinter dem Steuer möglichst nicht eintritt. Zusätzliche Features sind beispielsweise eine Verkehrszeichenerkennung oder der Totwinkel- und Spurhalte-Assistent. Wer gerne mit seinem Auto spricht, kann die verschiedenen elektronischen Systeme in seinem Wagen mit der Sprachbedienung Linguatronic steuern.