Smart fortwo gebraucht kaufen

Der Smart fortwo war der erste Smart, der in Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz auf den Markt kam. Den Smart fortwo, den man heute kennt, wurde am Ende nur noch von Daimler-Benz erschaffen, weil Hayek, der Mitbegründer der Marke, kein Interesse mehr an einer weiteren Zusammenarbeit hatte.

1995 wurde der Smart fortwo erstmals in Frankfurt bei einer Automesse präsentiert. Oktober 1998 fand die Markteinführung in ganz Europa statt. Damals gab es die Varianten Pure und Pulse. Ein Jahr später, kam noch die Version Passion dazu.

Sie suchen einen gebrauchten Smart? Dann geben Sie einfach das gewünschte Modell in das Suchfeld ein und Sie bekommen direkt die passenden Angebote für Ihren neuen Smart fortwo. Testen Sie es gleich aus und lassen Sie sich von unserem umfangreichen Service überzeugen, wie schon mehr als 200.000 zufriedene Kunden bestätigen!

Wenig und sparsam: Der Smart fortwo

Die erste Generation des Smart fortwo war aufregend, weil der Smart etwas ganz Neues am Markt zeigte. Er war 1,51 Meter breit und 2,5 Meter lang. Innen wies dieser einen Dreizylinder-Turbomotor auf, mit 599 Kubikzentimeter Hubraum. Erhältlich waren die Versionen mit 45 PS, 54 PS und 61 PS. Die Höchstgeschwindigkeit beläuft sich bei allen Modellen auf 135 km/h und der Smart hat einen durchschnittlichen Verbrauch von 5,5 bis 6,5 Litern Super und ist neu ab 10.850 Euro erhältlich. Er war das einzige Modell, das man auch quer zur Straße parken durfte.

Die Basis Serienausstattung ist: ABS, Airbags, Sechsgang-Schaltgetriebe, ESP, eine Tridion-Sicherheitszelle, Zahnstangenlenkung hinten, Federbeine mit Dreieckslenkern vorne, Scheibenbremse vorne und Trommelbremsen hinten.

Im Jahr 1999 wurden der Innenraum und das Fahrwerk größtenteils überarbeitet. Deswegen gab es ab 2000 auch einen Smart mit Dieselmotor, der einen 700 Kubikzentimeter Hubraum aufweist. Der Verbrauch liegt bei dem Modell, etwa bei 3,3 Diesel auf 100 km. Der Smart Diesel hat 41 PS. Bereits 2003 kam die zweite Generation auf den Markt. Hier wurde vor allem das Fahrwerk überarbeitet und einzelne Räder hatten einen eigenen Bremseingriff. Der Motor wurde mit 698 Kubik größer und die Leistung stieg auf 50 PS bzw. 61 PS.

1999 kam ferner der Smart-BRABUS auf den Markt, dabei handelt es sich um ein technisch veredeltes Sportfahrwerk, mit einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 150 Stundenkilometer. Dieses spezielle Modell hat breitere Reifen, spezielle Räder, lackierte Schwellen, geänderte Frontmasken. Breitere Kotflügel hinten und ein Doppelrohrauspuff.

Erwähnenswert sind ferner das Smart fortwo Cabrio und der Smart Viersitzer bzw. der Smart mit Elektroantrieb. Letzteres funktioniert mit Lithium-Ionen-Akkus, die sich sich per Steckdose aufladen lassen.

Smart fortwo – Modelltypisches

Der Smart fortwo wurde bis Anfang 2004 als Smart City-Coupé bezeichnet. Er ist ein kleines Stadtauto und das erste Modell der Marke Smart. Ursprünglich begannen die Entwicklungen vor 1993 als Swatch-Car von Nicolas Hayek. Ein Kleinstwagen mit Elektro- oder Hybridantrieb sollte entstehen. VW konnte sich nicht zur Produktion entschließen und so wandte sich Hayek an Mercedes. Eine Designstudie des jetzt Smart fortwo genannten Autos wurde 1995 auf der IAA gezeigt. Im Oktober 1998 wurde es in Europa auf dem Markt eingeführt.

Der fortwo ist zweisitzig und heckgetrieben. Er ist 2,5 m lang, 1,51 m breit und 1,52 m hoch. Das Fahrzeug wird von einem Dreizylinder-Turbomotor angetrieben, der einen Hubraum von 599 ccm und eine Leistung von 33, 40 oder 45 kW (45, 54 bzw. 61 PS) aufweist. Der Motor wird bei 135 km/h serienmäßig gedrosselt. Der Smart fortwo verbraucht 5,5 bis 6,5 Liter pro 100 km.

Ein Modell, das im Innenraum und am Fahrwerk überarbeitet wurde, wurde im November 1999 herausgebracht. Der fortwo war ab Januar 2000 auch mit einem Common-Rail-Diesel erhältlich. Mit 0,8 Litern Hubraum und drei Zylindern war dies der kleinste in Serie gebaute Diesel-Pkw der Welt. Er verbrauchte 3,3 Liter auf 100 km und hatte eine Leistung von 30 kW (41 PS).

Die zweite und dritte Generation

Die „2nd Generation“ genannte zweite Generation des Smart fortwo erschien im Januar 2003. Sie besaß einen größeren Motor mit 698 ccm Hubraum und eine Leistung von 37 oder 45 kW (50 oder 61 PS). Zum wiederholten Male wurde das Fahrwerk überarbeitet und die Karosserie um 10 mm höher gelegt. In eine normale Parklücke passen zwei Smart fortwo, da er nur 2,5 m lang ist. Umstritten ist übrigens, ob das Querparken gegen die StVO verstößt.

Am 16. Juli 2014 wurde die dritte Generation des Smart fortwo vorgestellt und am 22. November 2014 auf dem Markt eingeführt. Das Modell wurde in Kooperation mit Renault entwickelt. Der Smart fortwo ist nicht länger geworden als die Vorgängergeneration. Die Breite vergrößerte sich jedoch auf 1,66 m und die Höhe auf 1,55 m. Der größere Kühlergrill mit Wabenmuster und größerem Logo ist charakteristisch für die dritte Generation.

Zwei Ottomotoren werden von Smart angeboten: ein 1,0-Liter-Dreizylinder und ein 0,9-Liter-Dreizylinder mit Turbolader. Ersterer hat eine Leistung von 52 kW (71 PS), letzterer eine von 66 kW (90 PS). Eine reduzierte Version kam Anfang 2015 mit 44 kW (60 PS) auf den Markt. Vorerst stellt Smart keine weiteren Dieselmotoren mehr her. Ein klassisches Fünf-Gang-Schaltgetriebe ist erstmals serienmäßig. Auf Wunsch gibt es das neue Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe twinamic.

Der serienmäßige Seitenwind-Assistent ist eine Besonderheit in dieser Fahrzeugklasse. Er wird ab einer Geschwindigkeit von 80 km/h aktiv. Ein Fahrer-Airbag, ein Beifahrer-Airbag, ein Knie-Airbag für den Fahrer sowie Sidebags für Fahrer und Beifahrer sind serienmäßig eingebaut. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich der Luftwiderstand auf 0,38 verschlechtert. Smart gab im Sommer 2015 bekannt, dass ab 2016 ein Cabrio auf den Markt gebracht werden soll.