Autohero-Logo

Mercedes A 160 gebraucht kaufen

Mercedes hat mit seiner A-Klasse ein Modell auf den Markt gebracht, das mit dem Mercedes A 160 in die dritte Generation geht und mit einem tollen Raumkonzept überzeugen kann. Das neue Modell kam als Kompaktwagen auf den Markt und war damit das erster Modell seiner Klasse, das der schwäbische Autobauer produzierte. Nicht nur die Sicherheit ist vorbildlich, auch das Raumkonzept ist perfekt durchdacht. Dem Fahrer wird mit dem Mercedes A 160 eine sehr gute Übersicht geboten.

Mit 24.000 Euro Einstiegspreis ist die heutige zwar A-Klasse noch recht günstig, wenn sie nicht nur sparsam, umweltfreundlich und günstig fahren möchten, dann schauen Sie sich bei Autohero.com das Angebot der gebrauchten Fahrzeuge an. Hier werden Sie bestimmt fündig.

Mercedes A 160: Der perfekte Minivan für die Familie

Als erste Generation baute Mercedes das Modell von 1997 bis 2004 als Limousine. Im Jahr 2001 gab es eine Modellpflege, bei der die Innenausstattung in der Qualität Veränderungen erfuhr. Die fünftürige Limousine des Mercedes A 160 konnte der Kunde mit einer Fünfgang-Handschaltung oder Automatik-Schaltung in den bekannten Ausstattungslinien Elegance, Avantgarde und Elegance gewählt werden. Das erste Modell der Reihe wurde als Vierzylinder-Benziner vorgestellt. Mit 75 kW konnte der A 160 auf 180 km/h beschleunigen.

Im Jahr 1998 gab es den Mercedes A 160 dann auch als Diesel und somit sparsames Auto. Dieser wurde als Common-Rail-Diesel präsentiert. Mit der Bezeichnung CDI hat das Model einen Motor mit vier Zylindern und Turboaufladung. Die 44 kW brachten 153 km/h Geschwindigkeit mit sich - für die Stadt vollkommen ausreichend. Mit 119g / km CO2-Emission gehört der Mercedes A 160 als erster Serienwagen zu jenen, die unter dem Grenzwert liegen. Ein Manko war zunächst, dass es die CDI-Version nur mit einer Fünfgangschaltung gegeben hat. Das Automatikgetriebe folgte erst mit dem Nachfolger des A 160.

Damit auch den Mitfahrern ein gewisser Komfort geboten werden kann, gab es den Mercedes A 160 in zwei verschiedenen Bauweisen. Zum einen mit einem kurzen und zum anderen mit einem langen Radabstand. Die Passagiere profitierten so von einem 17 Zentimeter längeren Mercedes, der jetzt 3,74 Meter Gesamtlänge mitbrachte. Die zweite Generation des Mercedes A 160 gab es nur als CDI. Seit 2004 wurde der Benziner damit nicht mehr angeboten. Serienmäßig wurde ab 2005 nun auch der Rußpartikelfilter. Den Diesel stellte Mercedes mit einem Automatikgetriebe und einem Schaltgetriebe vor. Das Coupé fand sich als Drei-Türer-Version, neben der Limousine 2004 ein. Hier wurde die BlueEfficiency-Technologie eingebaut. Das machte den Mercedes A 160 nicht nur zu einem sehr sparsamen, sondern zugleich auch sehr umweltfreundlichem Auto.