Nissan Micra gebraucht kaufen

Der innovative Automobilhersteller Nissan begeisterst bereits seit 1933 und ist mittlerweile zum drittgrößten Autohersteller der Welt geworden. Er zeichnet sich vor allem durch die stets moderne und hochtechnologische Ausstattung seiner Fahrzeuge aus. Eines der wohl beliebtesten Kleinwagenmodelle des japanischen Herstellers ist der Nissan Micra.

Der hervorragend für den Gebrauch in der Stadt geeignete Kleinwagen wurde erstmals 1982 als Dreitürer vorgestellt. 1992 folgte die zweite Generation, die die Auszeichnung „Auto des Jahres“ 1993 erhielt. Die dritte Generation mit ihrem charakteristisch runden Design kam 2003 auf den Markt. Seit 2010 ist die vierte Nissan-Micra-Version auf dem Markt und wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Nutzen Sie das kostenlose Angebot von AutoHero.com und verwenden Sie unsere praktische Suchfunktion, um den Gebrauchtwagen Ihrer Wahl zu finden.

Der Nissan Micra – das perfekte Auto für die Stadt bei AutoHero.com

Durch sein rundliches Design und seine praktische Größe ist der Nissan Micra hervorragend für den Stadtverkehr geeignet. Darüber hinaus hat Nissan zahlreiche technologische Extras eingebaut, um den Komfort und die Sicherheit noch zu erhöhen. Letztere kommt beim Micra nicht zu kurz. Er erreichte beim Euro-NCAP und beim ÖAMTC Test jeweils standfeste vier Sterne. Die serienmäßige Sicherheitsausstattung besteht aus sechs Airbags, ABS mit Bremsassistent sowie dem ESP und dem TRC (Traction Control System).

Um den Komfort und die Performance in der Stadt zu erhöhen, ist der Micra außerdem mit NissanConnect (dem Navigationssystem mit Smartphone-Einbindungsfunktion) und dem INTELLIGENT KEY System ausgestattet. Es erlaubt die Entriegelung der Schlösser, ohne dass Sie dabei den Schlüssel aus der Tasche nehmen müssen. Auch das Parkplatzsuchen ist mit dem kompakten Micra kein Problem: Er verfügt über Sensoren zu Parklückenvermessung und einen Einparkassistenten. Die Start-Stop-Automatik trägt außerdem zu Emissionsreduzierung und damit zum Umweltschutz bei.

Für Fahrer, die sich einen kleinen Stadtflitzer wünschen, gibt es die sportliche Variante des Micra K12: den 160 SR. Allen Nissan-Liebhabern steht außerdem die spezielle 25th birthday Edition zur Verfügung. Einen Nissan Micra der neueren Generation aus zweiter Hand können Sie günstig bei AutoHero.com finden.

Nissan Micra – Modelltypisches

Der japanische Hersteller Nissan baut den Kleinwagen Micra seit 1982 in mehreren Generationen. Ursprünglich hieß der Wagen Datsun Micra. Nissan beschloss jedoch, die Marke Datsun einzustellen. Auf anderen Märkten wird der Kleinwagen auch als Nissan March angeboten. Im Dezember 1982 wurde der Micra als Dreitürer vorgestellt und auf den deutschen Markt gebracht, während die Produktion in Spanien stattfand. Im Sommer 1985 kam eine fünftürige Variante hinzu.

Ein erstes Facelift, bei dem unter anderem größere Stoßfänger montiert wurden, führte Nissan im Juli 1986 durch. Nissan lieferte die erste Generation neben dem serienmäßigen Fünf-Gang-Schaltgetriebe auch mit einem Drei-Stufen-Automatikgetriebe aus. Das war für Kleinwagen seinerzeit eher ungewöhnlich. Das zweite und letzte Facelift dieser Generation bekam das Modell im September 1989. Der Micra bekam eine rundlichere Fahrzeugfront. Der Übergang von den verkleinerten Stoßfängern und den Scheinwerfern zum Kotflügel war fließend. Außerdem bekam der Micra eine Kühlermaske mit zwei Luftöffnungen. Zur Verfügung stand allen Modellen nur ein 1,2-Liter-Ottomotor mit 40 kW (54 PS) Leistung.

Die zweite und dritte Generation

Nissan stellte die zweite Generation des Micra im August 1992 vor. Diese Modellreihe erhielt den Preis "Auto des Jahres 1993". Sie war das erste japanische Auto, das diesen Preis verliehen bekam. Nissan lieferte die zweite Generation neben dem serienmäßigen Fünf-Gang-Schaltgetriebe auch mit einem stufenlosen Automatikgetriebe. Im Februar 1998 erfolgte die erste Überarbeitung. Es gab geänderte Lufteinlässe des Kühlergrills sowie größere Scheinwerfer. Ein weiteres Facelift nahm Nissan im September 2000 vor. Nun erhielt der Micra Chromschmuck um den Kühlergrill und abgedunkelte Heckleuchten.

Im Februar 2003 kam die dritte Generation auf den Markt. Diese Modellreihe kennzeichnet vor allem das rundliche Design, das die weiblichen Kunden ansprechen sollte. Der Micra erhielt im Juni 2005 ein erstes Facelift mit einer geänderten Frontpartie. Er hatte nun eine Stoßleiste, einen vergrößerten Lufteinlass, Vorbereitungen für Nebelscheinwerfer und weiße vordere Blinker. Die dritte Generation war nicht so beliebt wie die zweite, unter anderem wegen der technisch wirkenden Form. Anfänglich gab es auch Probleme mit der Steuerkette, wodurch schon unter 80.000 km ein Wechsel nötig war. Später ließen diese Probleme allerdings nach und der ADAC wählte den Micra zum Auto mit den wenigsten Ausfällen im Jahr 2007.

Die vierte Generation

Auf dem Genfer Auto-Salon in der Schweiz wurde im März 2010 die vierte Generation des Nissan Micra vorgestellt. Diese wird auf 160 verschiedenen Märkten angeboten. Die Produktion findet in China, Mexiko, Thailand und Indien statt. Der Micra bekam im Juni 2013 ein äußerliches Facelift mit einem modifizierten Kühlergrill und V-förmiger Chromleiste. Außerdem wurden die Kotflügel, die Motorhaube, die Stoßfänger und die Scheinwerfer überarbeitet.

Der vierte Micra baut auf der neu entwickelten V-Plattform auf. Diese zeichnet sich vor allem durch ein geringes Gewicht und eine hohe Stabilität aus. Mehr Platz als das Vorgängermodell bietet der Innenraum aufgrund veränderter Karosseriemaße und vergrößertem Radstand. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist der vierte Micra nur als Fünftürer erhältlich. In das Design floß die markante Bogenlinie oberhalb der Seitenfenster ein. Der Micra wird in Europa mit zwei Dreizylinder-Benzinmotoren ausgeliefert. Diese verfügen über 1,2 Liter Hubraum und werden als Saugmotor oder mit Kompressor angeboten.