Volkswagen Polo gebraucht kaufen

Kaufberatung von Autohero zum VW Polo → Hier weiterlesen

  • 20 Suchergebnisse

20 Suchergebnisse

Der Volkswagen Polo – eine Kaufberatung

Hauptmerkmale des VW Polo im Überblick

Der VW Polo ist der beliebteste Kleinwagen aus dem Hause Volkswagen. Wobei das Wort 'klein' spätestens seit der 2017er-Generation deutlich untertrieben ist. Auch der Vorgänger ab 2008 war für einen Kleinen ganz schön groß. Und schon seit jeher erfreut der Polo mit überraschend guten Raumverhältnissen, die wohl auch der quer über der Vorderachse platzsparend eingebaute Motor möglich macht. Was nach wie vor stimmt: Der VW Polo ist der kleine Bruder des VW Golf. Und eines der meistverkauften Autos in Deutschland.


Ein Kleinwagen wie für dich gemacht: der VW Polo

Der Polo spricht so viele an. Den Führerschein-Neuling, der damit in einem Hui von der Schule zum Freistunden-Café zischt und bewundernde Blicke von den Mitschülern bekommt, genauso wie die reife Dame von Welt, die damit stilecht ihre täglichen Ausflüge in die Stadt unternimmt. Die Studierende, die nach der Vorlesung damit zum Jobben in der Pizzeria und danach zur Exkursion an den Badesee cruist, genauso wie den Papa, der damit erst die Kleine von der Kita und dann seine ganz Große von der Arbeit abholt. Hast du dich in einer der Beschreibungen wiedergefunden? Und suchst du einen verlässlichen Kleinwagen, der auch ein paar PS unter der Haube hat? Prächtig, dann lies weiter.


Sportliches Äußeres

Optisch kann der VW Polo seine Verwandtschaft zum Golf nicht verleugnen. Zuweilen muss man zweimal hinsehen, um ihn dann anhand der Größe unterscheiden zu können. Gerade die neueste Generation wirkt noch sportlicher als bisher, lebendiger und ein bisschen eckiger. Von vorne sieht man das etwa an den neuen, seitlich in die Länge gezogenen und dadurch listig blickenden Scheinwerfern – optional als LED-Matrix-Leuchten erhältlich –, seitlich erkennst du es an der sogenannten Tornadolinie, die sich von den vorderen Seitenteilen bis zum Heck zieht und nicht der einzige Grund sein dürfte, warum der Polo Begeisterungsstürme entfacht.


Innere Werte

Wenn du den Polo von innen entdeckst, wirst du feststellen, wie hochwertig alles ist. Die Sitze sind richtig komfortabel, die Materialien gut verarbeitet. Konnektivität wird vor allem in der neuen Generation groß geschrieben: Mindestens ein 6,5-Zoll-Touchscreen mit DAB+ ist heute serienmäßig drin. Alles lässt sich recht intuitiv bedienen. Noch dazu versteht der Polo so manches Wort, das du ihm sagst. Wenn du dir einen Polo GTI gönnst, bringen serienmäßige Karo-Sportsitze mit Top-Seitenhalt sowie coole Designelemente die sportliche Note ins Interieur.


Deinen VW Polo finden

Das solltest du zum VW Polo wissen

Der VW Polo rollte erstmals 1975 vom Band. Eigentlich war er nur als Sparversion des Audi 50 gedacht, doch bald erkannte man sein größeres Potenzial. Sein Name kommt von der Sportart – du weißt schon, die mit den Pferden, die klein und wendig sind und mit großem Kampfgeist immer am Ball bleiben. Während Polopferde heute nach wie vor so klein sind wie vor 40 Jahren, ist der VW Polo über die Jahre hinweg stetig gewachsen: Geboren als 3,51 Meter kurzes Polo-Pony, maß er ab 2001 schon 3,90 Meter und lief damit dem Golf II den Rang ab. Seit 2017 ist er mehr als vier Meter lang und dehnt damit die Einordnung als 'Kleinwagen'. So deutsch er als Volkswagen auch anmutet, von der Produktion her ist er ein echter Kosmopolit: Gebaut wird er derzeit in Spanien, Südafrika, Brasilien und Indien.


P wie Polo, P wie Platz

Schon 2009 war der VW Polo fast vier Meter lang, mit einem Radstand von 2,47 Metern. Und das heißt: Schön Platz innendrin, mehr, als man bei einem Kleinwagen vermutet. Und der Innenraum ist seit 2017 noch mal gewachsen. Auf allen Plätzen haben du und deine Passagiere gute Kopffreiheit, auch hinten sitzt man bequem. Der Kofferraum bei der Generation von 2009 bis 2017 ist mit 280 Litern Ladevolumen okay. Den Wocheneinkauf bekommst du locker rein oder auch einen Koffer plus ein paar kleinere Taschen. Wenn du die Rückbank umklappst, werden daraus 952 Liter. Bei jungen 'Polo-Fohlen' ab Baujahr 2017 hast du aber im Normalzustand schon 351 Liter zur Verfügung. Da geht was!


VW Polo: die Motoren

Drei verschiedene Antriebsarten stehen dir beim Polo zur Wahl. Darunter auch ein umweltfreundlicher Erdgasmotor mit 90 PS. Insgesamt ist das Leistungsspektrum der helle Wahnsinn: Von sparsamen 55 bis satten 200 PS ist alles dabei. Verteilt auf sechs Benziner, zwei Diesel und eben einen Erdgas-TGI-Motor. Ab 95 PS aufwärts kannst du deinen Polo mit Doppelkupplungsgetriebe DSG haben. Der Vorteil: schnelles Schalten und Kraftstoff-Sparen. Das Fahrgefühl in einem Polo ist sportlich. Je nach PS-Zahl vielleicht noch nicht vom Stand weg, aber im höheren Drehzahlbereich spürst du den Vortrieb deutlich. Allerdings zum Glück nicht in den Ohren, der Polo ist eher ein Leisetreter.


3:0 im Polo: die Ausstattung

Im VW Polo hast du die Wahl aus drei Ausstattungslinien: Trendline, Comfortline und Highline. Trendline ist bei VW das schickere Wort für 'Basis'. Sie enthält zumindest in der neuesten Generation schon einen Berganfahrassistenten, eine Servolenkung und Wärmeschutzverglasung. Die Comfortline bietet dir den Komfort einer Multifunktionsanzeige, eines Parkpiloten und einer Klimaanlage. Die Highline schließlich überschüttet dich zusätzlich mit Annehmlichkeiten wie dem Lederlenkrad, Nebelscheinwerfern, beheizten Sportsitzen und mehr. Ergänzend zu den Linien gibt es dann noch eine besonders sportliche Variante namens GTI und eine extrem musikalische namens beats.


In der allerneuesten Generation hat sich die Bezeichnung der Ausstattungslinien wohl offenbar geändert. 'Life' nennt sich jetzt die Komfort-Ausstattung, 'Style' die Design-Ausstattung, und die 'R-Line' setzt den Akzent auf das Sportliche.


Sicherheit: sehr gut

Fünf von fünf Sternen bekam der VW Polo im Euro-NCAP-Crashtest. Der neue Polo ab 2017 hat ja auch gute Bremsen und das Fahrstabilisierungs-System ESP serienmäßig. Auch Fahrerassistenzsysteme hat der Neue reichlich an Bord: Geschwindigkeitsbegrenzer, Müdigkeitswarner, City-Notbremsfunktion, Spurhalteassistent und vieles mehr. Auch der Vorgänger Polo V (2009 – 2017) überzeugte die Euro-NCAP-Jury mit gutem Schutz der Kinder (86%) und Erwachsenen (90%) und holte sich schon damals fünf Sterne. Schon in jener Generation hast du ESP, Gurtstrammer vorne sowie Front- und Seitenairbags mit Kopfschutz in Serie dabei.


Deinen VW Polo finden

Was so ein Polo kostet: die Preise

Sind fast 20.000 Euro für einen Kleinwagen viel oder wenig? Das kannst du selbst entscheiden. Jedenfalls ist das der aktuelle Preis für einen neuen VW Polo Life mit asymmetrisch umklappbarer Rückbanklehne, höhenverstellbaren Vordersitzen und Einparkhilfe. Wählst du jedoch einen neuen 1.0 TSI OPF-Benziner mit 110 PS in der Ausstattung R-Line (16-Zoll-Leichtmetallräder, stylishe Stoßfänger und Heckspoiler, Digital-Cockpit und mehr), bist du schon bei über 28.000 Euro. Preislich entspannter geht’s bei Autohero zu. Da haben wir viele Top-Exemplare für unter 11.000 Euro im Angebot, manche Schnäppchen auch für unter 10.000.


Mit dem VW Polo hast du einen soliden, alltagstauglichen Kleinwagen. In seinem Gebrauchtwagentest lobt der ADAC an der 2009er-Generation (Polo V) unter anderem die zuverlässige Technik, die Wertstabilität und den niedrigen Verbrauch. Auch in der ADAC-Pannenstatistik kommt der Polo V überdurchschnittlich gut weg. Okay, bei älteren Modellen hatte der TÜV immer mal was zu beanstanden: hier ein defektes Leuchtmittel, da eine verschlissene Bremsscheibe. Aber die Generation ab 2017 erntet bei den TÜV-Prüfern durchweg anerkennendes Nicken. Egal, welches Baujahr du dir aussuchst: Bei Autohero sind alle Fahrzeuge immer geprüft, aufbereitet und mit einem Jahr Garantie.


Unsere VW-Polo-Alternativen für dich

Es muss kein VW Polo sein? Gut, da gibt es auch noch andere. Zum Beispiel den Hyundai i20. Hier musst du beim Platz und Kofferraumvolumen Abstriche machen, dafür gewinnt das Topmodell sogar den Beschleunigungs-Vergleich mit dem VW Polo GTI. Preislich liegt er gebraucht etwa gleich auf. Wenn dir das Fahrgefühl wichtig ist, probier mal den Mazda 2. Der lenkt direkt, schaltet geschmeidig und unterstützt dich optional mit einigen Assistenten. Nur bietet auch er weniger Volumen als der Polo, und auch der Wertverlust dürfte nach geraumer Zeit größer sein. Gut Platz hast du hingegen im SEAT Ibiza. Fahrgefühl und Verbrauch absolut vergleichbar. Der Polo punktet hier mit mehr digitalen Finessen. Dafür sparst du mit dem SEAT im Schnitt beim Kaufpreis. Ach, und wo wir schon bei der Volkswagen-Familie sind: Kannst du dich nicht zwischen Polo und Golf entscheiden? Hier eine Hilfe: Wenn du mehr als ein Kind hast, ein Kinderwagen bei jeder Fahrt dazugehört oder du einfach größere Dimensionen bequemer findest, nimm lieber den Golf. Für alles andere reicht der Polo dicke.


Deinen VW Polo finden

Andere Modelle von Volkswagen

AmarokAmarok
CaddyCaddy
Golf VIIGolf VII
Golf VII SportsvanGolf VII Sportsvan
Golf VIIIGolf VIII
PassatPassat
T-RocT-Roc
TiguanTiguan
TouranTouran
up!up!
Melde dich für unseren Newsletter an!
Bleib immer auf dem Laufenden! Erhalte exklusive Empfehlungen, halte dich über die neuesten Autohero-Nachrichten auf dem Laufenden und vieles mehr.