Volkswagen Passat gebraucht kaufen

Kaufberatung von Autohero zum VW Passat → Hier weiterlesen

  • 4 Suchergebnisse

4 Suchergebnisse

Volkswagen Passat – eine Kaufberatung

Hauptmerkmale des VW Passat im Überblick

Der Passat ist ein Mittelklasse-Modell aus dem Volkswagen-Konzern und basiert heute auf dem Modularen Querbaukasten von VW. Bis dato gibt es sage und schreibe acht Generationen und der Passat gehört zu den meistgebauten, erfolgreichsten Autos der Welt. Angeboten wird er als Limousine oder als Kombi („Variant“). Seinen Namen hat der Wolfsburger von den östlichen Passatwinden, die am Äquator wehen und wegen ihrer Beständigkeit für Seefahrt und Flugverkehr von Bedeutung sind. Die superfortschrittliche achte Generation wurde von einer internationalen Expertenjury zum 'Auto des Jahres 2015' gekürt.


Eine Limousine wie für dich gemacht: der VW Passat

Der VW Passat ist für alle gedacht. Eben ein typischer „Volks“-Wagen. Früher galt der Variant wegen seines großzügigen Raumangebots als typisches Familienauto. Dank seiner eleganten und komfortablen Highlights, die in Verbindung zwischen Karosserie und Innenraum für Stil sorgen, avancierte er dann auch zum beliebtesten Dienstwagen. Neben seines sachlich-kühlen Designs punktet der VW Passat mit hohem Fahrkomfort und hohen Laufleistungen. Als Fahrer:in kannst du dich auf seine komfortable Federung, seine präzise Lenkung und sein sicheres Kurvenverhalten verlassen. Mit der optionalen Akustikverglasung bleibt es im Inneren schön ruhig. Du hörst so gut wie nichts. Vorausgesetzt natürlich, du bist alleine und nicht mit großer Kinderschar unterwegs …


Bewährte VW-Qualität – die Ausstattung

Keine Frage – im Passat ist alles tipptopp verarbeitet und du kannst dich über eine hervorragende technische Ausstattung freuen. Fahrzeuge der achten Generation haben seit 2015 serienmäßig ein komplett überarbeitetes Infotainment-System an Bord. Alles ganz einfach zu bedienen. Dazu bekommst du weitere Features wie Start-Stopp-System, LED-Rückleuchten, Keyless Go, das Radiosystem Composition Colour mit modernem 5-Zoll-Touchscreen, Multifunktionslenkrad und noch mehr. Ursprünglich gab es die Ausstattungslinien Trendline (Basisvariante), Comfortline und Highline. Seit der Modellpflege 2020 lauten die Namen Conceptline, Passat Variant, Business und Elegance. Alle garantieren sie dir höchste Modernität und tadellosen Komfort.


Deinen VW Passat finden

Das solltest du zum VW Passat wissen

Vom Audi 80 abgeleitet, wurde der VW Passat 1973 als zwei- und viertüriges Fließheck-Modell vorgestellt sowie 1974 als praktische und formschöne viertürige Kombiversion Variant. Ab 2008 gab es auch einen viertürigen Coupé, den Passat CC – eine höherwertige Version des Passat mit vielen zusätzlichen elektronischen Assistenzsystemen. Egal welche Generation, der Passat ist immer „Made in Germany“: Von 1973 bis 1975 wurde er im VW-Werk Salzgitter hergestellt, von 1974 bis 1977 direkt in Wolfsburg und seit 1992 in Zwickau sowie seit der fünften Generation 1997 in Emden. Aber nun von vorne …

Zunächst war der VW Passat noch recht zierlich, 4,20 Meter lang, 1,60 Meter breit und 1,36 Meter hoch. Die zweite Generation 1980 trat dann schon breiter auf und 30 cm länger als der Vorgänger, außerdem mit einer größeren Motorenvielfalt. Für die dritte Generation wurde der Passat 1988 noch mal länger und grundlegend neu entwickelt. Besonderheit: die markante fließende Frontpartie ohne Kühlergrill. 1993 kam die vierte Generation mit an den Seiten leicht nach oben gezogenem Kühlergrill, dem sogenannten „Happy Face“. Die fünfte Generation ging 1996 voll verzinkt an den Start, unter anderem mit Vierlenker-Vorderachse, aufgewerteter Verbundlenker-Hinterachse und elfjähriger Garantie gegen Durchrostung. Front- und Seitenairbags, ABS sowie Gurtstraffer vorn und hinten waren fortan serienmäßig mit an Bord. 2001 rückte VW auch noch mit dem Spitzenmodell W8 raus – mit völlig neu konstruiertem 4,0-Liter-Motor in W-Bauform mit acht Zylindern, 275 PS und Topausstattung.

'Flacher, breiter, länger' – nach dieser Devise drängte 2005 die sechste Generation auf den Markt, mit Antriebstechnik aus dem Golf 5, dem charakteristischen Chromgrill („Plakettengrill“) und noch mehr Platz für die Passagiere. Neu waren der ergonomisch geformte Fahrersitz, viel Bein- und Kopffreiheit im Fond sowie eine nie gekannte Fülle an Assistenzsystemen. Optional gab´s von dem neuen Dynaudio-Soundsystem über zehn Lautsprecher ordentlich was auf die Ohren. Das Motto der siebten Generation 2010 lautete: sachlich-kühle Eleganz. Jetzt hielten Features wie automatisches Abblendlicht und technische Highlights wie die Start-Stopp-Automatik Einzug. 2012 war mit dem „Alltrack“ erstmals ein Offroad-Passat fürs leichte Gelände mit höherer Bodenfreiheit erhältlich.

2014 schickte VW schließlich die achte Generation ins Rennen, Basis war fortan der Modulare Querbaukasten von VW. Dadurch ist im Innenraum mehr Platz bei nahezu gleich gebliebenen Außenmaßen. Zudem gibt es eine Vielzahl an Assistenzsystemen: Zum ersten Mal in einem Serien-Pkw verfügbar war zum Beispiel der Emergency Assist, der bei einem Ausfall des Fahrers den Wagen automatisch zum Stillstand bringt und die Warnblinkanlage aktiviert. Neu war auch der Trailer Assist, der das Rückwärtsfahren mit Anhänger unterstützt. Außerdem parkte der Passat als erstes Auto weltweit selbstständig vorwärts ein. Der Travel Assist ermöglichte es, dass der Passat als erster VW bis 210 km/h teilautomatisiert gefahren werden konnte.

2019 brachte eine Modellpflege schließlich neu gestaltete Front- und Heckstoßfänger, ein Kühlerschutzgitter und den mittig im Heck angeordneten Passat-Schriftzug. Außerdem ein neues Lichtdesign durch geänderte LED-Scheinwerfer, -Tagfahrlichter, -Nebelscheinwerfer und -Rückleuchten sowie optional LED-Matrixscheinwerfer. Auch der Innenraum ist überarbeitet: Hier gibt’s neue Dekore und Stoffe, neu gestaltete Türverkleidungen, eine neue Trimfarbe und und und. Da der Passat nun den Modularen Infotainment-Baukasten der dritten Generation (MIB3) an Bord hat, kannst du dich richtig freuen: unter anderem über die kabellose Integration von Apple CarPlay, permanente Online-Verbindungen, Musik-Streaming, mobile Online-Dienste von We Connect und We Connect Plus sowie um Online-Inhalte angereicherte Sprachbedienung. Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Den VW Passat wird es wohl auch in einer neunten Generation geben, voraussichtlich ab 2024, allerdings nur noch als Variant.


Sehr großzügig: das Raumangebot

Im Laufe der Generationen ist der Passat gewachsen. Mittlerweile ist er 4,77 Meter lang und 1,83 Meter breit. In dem Fünfsitzer kannst du vorne bequem Platz nehmen, ab der Variante Highline sogar auf Top-Komfortsitzen. Der Einstieg ist für Groß und Klein bequem. Kopf-, Schulter- und Beinfreiheit gibt es im Fond genügend. Der Kofferraum bietet dir mit 586 Litern Volumen viel Platz für Gepäck. Beim Variant sind es 650 Liter, und bei umgeklappter Rücksitzbank sogar 1.780 Liter. Ein Highlight ist sicherlich der variable Ladeboden.


Verbrauchsarme Diesel und Benziner, Plug-in-Hybrid – alles da

Die Motoren beim VW Passat überzeugen durch gute Effizienz und ansprechende Leistung. Je nach Motorisierung gibt es ihn mit Vorderantrieb oder Allradantrieb 4MOTION. Im Laufe der Jahre wurde wiederholt die Einbaurichtung des Motors geändert. Die erste Generation hatte längs eingebaute Vierzylinder-Motoren, in der zweiten Generation wurden Reihenfünfzylinder-Motoren eingesetzt. In der dritten und vierten Generation wurde wieder quer eingebaut; Topmotorisierung war ein Sechszylinder-VR-Motor, eine Mischform aus Reihen- und V-Motor. Die fünfte Generation setzte erneut auf Längseinbau und den Audi-V6-Motor. Zudem war ein Achtzylindermotor erhältlich. In der sechsten Generation wurde wieder fröhlich quereingebaut, sodass hier als Topmotorisierung erneut ein Sechszylinder-VR-Motor zum Einsatz kommen konnte. In der siebten Generation gab es das Erdgasfahrzeug TSI-CNG mit 150 PS. Während der aktuellen achten Generation wurde der Passat mit einem sparsamen Biturbo-Motor angeboten: Der 2.0 BiTDI, auf Wunsch mit hochmoderner SCR-Katalysatortechnik, leistet wahlweise 190 PS oder sogar 240 PS. Die Benzinmotoren haben ein Leistungsspektrum von 125 PS im 1.4 TSI bis 220 PS im 2.0 TSI. Die Regel ist eine 6-Gang-Handschaltung, auf Wunsch ist ein 6- oder 7-Gang-DSG-Doppelkupplungsgetriebe möglich. Seit 2019 gibt es den Passat obendrein als supereffizienten Plug-in-Hybriden (GTE) mit 218 PS Systemleistung, 6-Gang-Schaltgetriebe, einer elektrischen Reichweite von 70 Kilometern und einem Durchschnittsverbrauch von 1,3 bis 1,4 l / 100 km (kombiniert). Der GTE besitzt zudem eigenständige Schriftzüge hinten und ein eigenständiges Design an der Front sowie C-förmige Tageslichter.


Solides Sicherheitskonzept

Im Euro-NCAP-Crashtest wurden das Crashverhalten der Passat-Karosserie sowie seine Sicherheitssysteme mit fünf von fünf möglichen Sternen bewertet. Fahrassistenzsysteme wie adaptive Cruise Control, Fußgängererkennung, Totwinkelassistent und Spurhalteassistent sind serienmäßig mit an Bord. Dazu kommen Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse, Reifenkontrollanzeige, Berganfahrassistent und Auto-Hold-Funktion. Noch mehr Sicherheit gibt es optional obendrauf, zum Beispiel Nebelscheinwerfer oder Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion.


Deinen VW Passat finden

Unsere Autohero-Empfehlung: der VW Passat als Gebrauchtwagen

Der Passat ist zuverlässig und in punkto Langlebigkeit und Geräumigkeit absolut top. Top sind allerdings auch die Neuwagenpreise. Daher lohnt es sich, den Gebrauchtwagenmarkt abzuchecken. Hier hast du eine große Auswahl. Viele Gebrauchte sind ehemalige Dienstwagen und daher gut und regelmäßig gepflegt. Du bekommst bewährte VW-Qualität und ausgereifte Technik – und das meist schon mit den höherwertigen Ausstattungen Comfortline oder Highline. Worauf wartest du noch?


Unsere VW-Passat-Alternativen für dich

Auch der sportliche Mazda 6 macht auf sich aufmerksam. Er kann gutes Handling, straffe Sitze, agiles Fahrverhalten und eine sehr präzise Schaltung. Sein Gepäckabteil mit 519 Litern Fassungsvermögen lädt zum Verreisen ein. Du stehst zwar auf edel, möchtest aber eher zurückhaltend unterwegs sein? Dann schau dir den Toyota Avensis an. Der Japaner ist auf den ersten Blick unauffällig, besticht aber mit seinen inneren Qualitäten, wie dem Kofferraumvolumen mit 509 Litern, guten Platzverhältnissen und bequemen Sitzen. Auch die präzise Lenkung und das sichere Fahrverhalten überzeugen. Der Honda Accord ist ebenfalls eine Überlegung wert: Er kommt mit üppiger Ausstattung, niedrigem Geräuschniveau, agilem Fahrverhalten und hervorragender Verarbeitungsqualität, allerdings weniger Platz im Kofferraum. Die beliebteste Alternative zum Passat Variant ist der Audi A4 Avant. Er bietet natürlich mehr Premium-Image. So auch der BMW 3er Touring. Dieser punktet mit seiner Dynamik und der Bedienung. Der Volvo V60 hingegen ist bei der Sicherheit und dem Sitzkomfort die Nummer eins.  


Deinen VW Passat finden

Andere Modelle von Volkswagen

AmarokAmarok
CaddyCaddy
Golf VIIGolf VII
Golf VII SportsvanGolf VII Sportsvan
Golf VIIIGolf VIII
PoloPolo
T-RocT-Roc
TiguanTiguan
TouranTouran
up!up!