Smart fortwo gebraucht kaufen

Kaufberatung von Autohero zum Smart Fortwo → Hier weiterlesen

  • 126 Suchergebnisse

126 Suchergebnisse

Smart Fortwo – Kaufberatung

Hauptmerkmale des Smart Fortwo im Überblick

Der Smart Fortwo ist ein ultrakleiner City-Flitzer mit zwei Sitzen. Besonders in der Stadt spielt er seine größten Stärken aus: Flott und wendig, ist er klasse beim Überholen und Einreihen. Und in seiner Kürze liegt die Würze bei der Parkplatzsuche: Der Smart passt sogar da rein, wo du mit anderen Kleinwagen keine Chance hast. Außerdem ist er recht günstig zu haben und auch im Unterhalt pflegeleicht. Ebenfalls ansehnlich ist seine Vielfalt an Varianten. Er ist übrigens das erste und mittlerweile einzige Modell der Marke Smart.


Ein Kleinstwagen wie für dich gemacht: der Smart Fortwo

Du suchst ein Auto, das perfekt für den Stadtverkehr ist? Vielleicht auch als Zweitwagen zum Einkaufen? Dann ist der Smart dein flexibler Begleiter. Wenn du noch dazu beim Shopping gern Vergleichsportale heranziehst, das Smart-Home zu deinem bevorzugten Lifestyle gehört und du auf Elektroautos stehst, passt ihr perfekt zusammen. Eine Marktforschung hat übrigens herausgefunden, dass Smart-Fans besonders gerne fotografieren, sich für erneuerbare Energie interessieren und Spaß an Sportwetten haben. Auch sehr viele Grillmeister:innen finden sich in der Smart-Community. Aber du darfst natürlich gern andere Hobbys haben.


Der coole Kleine: die Optik des Smart Fortwo

Der Smart ist unverkennbar: extrem klein, hinten wie abgeschnitten – eben auf das Wesentliche reduziert. Dabei sieht er unverschämt gut und sportlich aus. In der dritten Generation ab 2014 ist das vortrefflich gelungen: Die rautenförmigen LED-Scheinwerfer und der vordere Stoßfänger sind reliefartig stark herausgearbeitet, dazu passend der Kühlergrill mit Wabenmuster. Ein Eyecatcher! Den du dir mit vielen Farbmöglichkeiten bunt machen kannst – erst recht mit der optionalen Zweifarb-Lackierung.


Klein und fein: das Interieur des Smart Fortwo

Keine Frage: Eine gute Erscheinung ist den Smart-Designern wichtig – auch im Innenraum. Für ein stimmiges Gesamtbild setzt sich das Wabenmuster vom Kühlergrill gleich mal innen in den Türen fort. Die schönen Farb- und Materialkombinationen erfreuen das Auge, die Stoffverkleidungen an Tür und Instrumententafel den Tastsinn. Und die Lautsprecher sind mit ihren markanten Verkleidungen Ohrenschmaus und Augenweide zugleich. In der Mittelkonsole gibt es eine Extra-Schublade – smart! Empfehlenswert ist das optionale 8-Zoll-Mediasystem mit Touchscreen.


Deinen Smart Fortwo finden

Das solltest du zum Smart Fortwo wissen

Geistiger Vater der Smart-Idee war der Swatch-Gründer Nicolas Hayek. Ihm schwebte ein Auto „für zwei Personen und zwei Kasten Wasser“ vor, das man sich schnell mal eben dazukaufen kann. Einige Designstudien später war dann 1998 der Smart Fortwo geboren – als Eigenkreation aus dem Hause Daimler-Benz. 2,50 Meter war er lang, angetrieben von einem Dreizylinder und als Coupé oder Cabrio erhältlich (ab 2000). Das Karosseriedesign war annähernd eiförmig und fast ohne Ecken und Kanten. Schon ein Jahr später, 1999, zog eine Edelvariante namens Smart-Brabus die Blicke auf sich. Sie gibt es bis heute.

Nach einem stärkeren Motor 2003 brachte die zweite Generation im Jahr 2007 fast 20 Zentimeter mehr Länge und eine fast komplett runderneuerte Technik. 2010 kam optionales Tagfahrlicht hinzu, 2012 eine neu gestaltete Front. Seit 2014 rollt nun die dritte Generation durch Europas Städte, gemeinsam entwickelt mit Renault. Ihre gestählte Karosserie tut viel für die Sicherheit und ist jetzt etwas breiter und höher. Dafür verringerte sich der Wendekreis noch mehr. Gefertigt wurde der Smart lange Zeit im französischen Hambach, ab 2023 kommt die Technik überwiegend aus China.

Kleines Auto, großes Raumwunder

Die Hauptaussage zum Platz beim Smart Fortwo ist: Er braucht so wenig. Nur 2,74 Meter ist er höchstens lang. Damit kannst du zwar nicht mehr querparken wie damals mit der ersten Generation; es reicht aber nach wie vor, um kleine Lücken optimal auszunutzen. Wie sieht es nun innen aus? Klar: Das Auto heißt „Fortwo“, mehr als zwei Leute passen nicht rein. Die aber haben es schön bequem. Auch groß gewachsene Exemplare äußern sich zufrieden über Kopf- und Beinfreiheit. Falls jetzt beim Blick auf das steil abfallende Heck die bange Frage nach dem Kofferraum kommt, lass dir gesagt sein: gar nicht so schlecht! 260 Liter gehen ohne Wimpernzucken rein, bis zum Dach hast du 350 Liter Ladevolumen. Das ist für den Alltag absolut ausreichend. Und wenn du was aus dem Kofferraum brauchst: Du musst nicht aussteigen und ums Auto laufen. Greif einfach hinter dich.


Zukunftsfähige Motorenpalette beim Smart Fortwo

Das Beste zuerst: Nachdem Smart schon seit 2006 an einer Elektrovariante getüftelt hatte, gibt es sie von 2012 an in Serie. Zunächst hörte sie auf den Namen 'Smart Fortwo Electric Drive', 2018 wurde sie in 'Smart EQ' umgetauft. Der Stromer leistet 81 PS und kommt auf eine maximale Reichweite von 160 km, was für den Stadtverkehr absolut okay ist. Wenn du mehr „Muckis“ willst, empfehlen wir dir den Smart Brabus Ultimate 125, dessen PS-Zahl schon im Namen steckt. Dafür, dass er den Smart in 9,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h treibt, sind der Verbrauch von 4,6 Litern Super und der CO2-Ausstoß von 104 g/km durchaus vertretbar. Wenn du Diesel-Fan bist, musst du dich nach älteren Modellen umsehen.


Viermal smart: die Ausstattungslinien des Smart Fortwo

Toll ist: Du musst nicht tief in die Tasche greifen, um beim Smart eine vernünftige Ausstattung zu bekommen. Schon die Grundausstattung bietet dir einiges: zum Beispiel schwarze Stoffpolster, LED-Tagfahrlicht, Klimaautomatik, Bordcomputer, Beifahrersitz mit Durchladefunktion. Extravaganter geht es bei der Linie „passion“ zu: Sie gibt dir Ziernähte auf den Sitzen, ein Leder-Multifunktionsrad, ein 3,5-Zoll-Farbdisplay und mehr. Sportlich bist du mit „pulse“ unterwegs: Schwarze 16-Zoll-Leichtmetallräder sind für diese Gewichtsklasse eine echte Ansage, innen kitzeln das Multifunktions-Sportlenkrad und die Sportpedalanlage den smarten Dynamiker aus dir heraus. Das Beste vom Besten bekommst du mit „prime“: 16-Zoll-Leichtmetallräder, Ledersitze mit Ziernähten, integrierte Sitzheizung, Leseleuchten, Pompadourtaschen an den Rückenlehnen und vieles mehr.


Gute Sicherheit im Smart Fortwo

Igel und Schildkröte machen es vor: Wer klein ist, muss wehrhaft sein. Auch der Smart Fortwo hat sich 2014 einen stabilen Panzer zugelegt: die sogenannte Tridion-Sicherheitszelle aus 75% hochfestem Stahl, die bei einem Unfall kaum verformt wird. Zusätzlich werdet ihr im Fall des Falles durch Frontairbags, Fahrerknieairbag, Seiten- und Kopfairbags geschützt. Außerdem hast du in der neuesten Generation einige Fahrerassistenzsysteme an Bord: Der aktive Brems-Assistent, der Seitenwind-Assistent, die Berganfahrhilfe, ESP, ABS und ein Crashsensor tun was für die aktive Sicherheit.


Deinen Smart Fortwo finden

Unsere Autohero-Empfehlung: der Smart Fortwo als Gebrauchtwagen

Du brauchst nicht viele Plätze im Auto und möchtest sparen, wo es nur geht? Bitteschön, der Smart ist für dich. Er spart beim Verbrauch, bei den Unterhaltskosten, beim Platz und bei den Emissionen. Nur nicht an Fahrspaß, Agilität und Komfort. Auch die stabile Sicherheitszelle gibt dir ein gutes Gefühl. Beim TÜV ist der Smart vor allem ab 2007 gern gesehen, in der ADAC-Pannenstatistik taucht er seit 2010 so gut wie gar nicht mehr auf. Gebraucht kannst du dich über eine üppige Auswahl freuen – schau gleich mal hier bei Autohero unter 'Smart' und dann 'fortwo'.


Unsere Smart-Fortwo-Alternativen für dich

Klein soll es sein, aber nicht unbedingt smart? Dann wirf mal einen Blick auf den Fiat 500. Wie den Smart gibt es auch ihn als Elektroversion. Die Grundausstattung ist noch mal besser, Leistung und Reichweite können sich ebenfalls sehen lassen. Außerdem kannst du noch zwei Leute mehr mitnehmen. Dafür bietet der Smart mehr Stauraum und kostet viel weniger. Wenn ihr Kinder habt, aber trotzdem kein Riesenauto wollt, ist der Hyundai i10 eine echte Alternative. Der hat fünf Sitze und wird von noch langlebigeren Motoren angetrieben. Oder wie wär’s mit dem Toyota Aygo? Der ist größer als der Smart, leiser, sanfter gefedert und noch preiswerter. Wenn du allerdings viel Auto auf minimalem Raum haben möchtest, ist der Smart Fortwo unübertroffen.


Deinen Smart Fortwo finden

Andere Modelle von Smart

forfourforfour

Smart Fahrzeugtypen

CabrioCabrioCabrio
Coupé / SportCoupé / SportCoupé / Sport
LimousineLimousineLimousine
Melde dich für unseren Newsletter an!
Bleib immer auf dem Laufenden! Erhalte exklusive Empfehlungen, halte dich über die neuesten Autohero-Nachrichten auf dem Laufenden und vieles mehr.