Fiat 500C gebraucht kaufen

Kaufberatung von Autohero zum Fiat 500C → Hier weiterlesen.

  • 1 Suchergebnisse

1 Suchergebnisse

Fiat 500C – eine Kaufberatung

Hauptmerkmale des Fiat 500C im Überblick

Du stehst auf Sommer, Sonne und Bella Italia? Dann ist der Fiat 500C genau dein Ding! Seit 2009 gibt es den kultigen Cinquecento des italienischen Automobilherstellers Fiat nämlich als Cabriolimousine – mit einem großen Faltschiebedach, das bis an die Unterkante der Heckscheibe reicht und wie ein Rollo nach hinten geschoben wird. Frische Luft gefällig? Dann hol dir den Sommer ganz einfach per Knopfdruck in dein Auto.


Ein kleines Cabrio wie für dich gemacht: der Fiat 500C

Vom stilbewussten Führerscheinneuling bis hin zum urbanen Sonnenanbeter – der Fiat 500C hat eine große Fangemeinde. Als trendiger Vertreter der Kleinstwagenklasse macht er überall dort „bella figura“, wo der Platz begrenzt ist. Er ist kurz, leicht, handlich und somit das perfekte Fortbewegungsmittel für die Stadt. Du kannst ihn leicht bedienen und kommst spielerisch in jede noch so kleine Parklücke. Mit seinem schicken Design und seinem charmanten Interieur ist er außerdem ein echter Hingucker. Durch verschiedene Ausstattungslinien und Lackierungen kannst du ihn individualisieren und so deinen persönlichen Stil verwirklichen. Die Farbpalette des aktuellen 500C Hybrid umfasst Tau Grün, Vesuvio Schwarz, Gelato Weiß, Passione Rot, Dipinto di blu Blau, Sicilia Orange und Pompei Grau. Du bekommst ihn als Style-, Tech- oder Komfort-Paket. Also, worauf wartest du? Lass die Sonne rein!


Das Design: Der kann sich sehen lassen!

Der Fiat 500 wurde 2007 sowohl als Car of the Year (Car Magazine) als auch als City Car of the Year (TopGear) ausgezeichnet. 2008 wurde er zum Europäischen Auto des Jahres und zum besten Stadtauto gekürt. 2009 gewann er wiederum die Wahl zum besten Stadtauto und zudem noch das World Car Design of the Year. Wenn dir der Fiat 500 also gefällt, stehst du nicht alleine da…


Alle gebrauchten Fiat 500C von Autohero findest du oben.


Das solltest du über den Fiat 500C wissen

Fiat 500 – so heißen seit 1936 mehrere Generationen von Kleinwagen, die allerdings nicht aufeinander aufbauen. Die Version, die wir heutzutage kennen und lieben, ist mit ihren raffinierten Retrodesign eine Hommage an das 50er-Jahre-Modell. Auf den Markt kam der italienische Herzensbrecher 2007. Zwei Jahre später folgte der Cinquecento als Cabrio – der Fiat 500C. 2015 erhielt dieser ein Facelift. Seitdem verbreitet er mit seinen kugeligen Hauptscheinwerfern (optional mit Xenonlampen) Italienfeeling auf deutschen Straßen.


Keine Einbußen was das Platzangebot angeht

Auch als großer Erwachsener sitzt man auf den Vordersitzen erstaunlich gut, allerdings in ziemlich hoher Sitzposition und kuschelig nah an seinem Nachbarn dran. Mit 2,30 Meter Radstand bei nur 3,57 Meter Länge geht dem Viersitzer hinten allerdings die Beinfreiheit aus. Immerhin bleibt der Kofferraum – trotz Cabrio – unberührt, denn das Verdeck beim Fiat 500C wird gefaltet. Das Ladevolumen ist mit 165 Litern nicht sonderlich groß, aber wenn du die teilbare Rückbanklehne umklappst, kannst du es auf bis zu 550 Liter erweitern. Du brauchst mehr Platz und kannst auf Cabriofeeling verzichten? Dann schau dir doch mal den Fiat 500X oder 500L an.


Benzin, Diesel, Hybrid – alles ist möglich

Das erste Modell kam 2007 mit drei Motoren daher: 1.2 8V, 1.4 16V und 1.3 JTD Multijet 16V mit Dieselpartikelfilter. Dabei ist zu sagen, dass der kleine Vierzylinder-Benziner grundsolide ist und mit seinen 69 PS völlig ausreicht, um flott durch die Stadt zu cruisen. In der Spitze schaffst du mit dem kleinen Motor sogar satte 160 km/h – allerdings mit Abstrichen bei Komfort und Geräuschkulisse. 2009 kam dann mit dem 1.3 JTD Multijet 16 (95 PS) ein zusätzlicher Dieselmotor auf den Markt, 2010 folgte der Zweizylinder-Turbo-Ottomotor 0.9 8V TwinAir (86 PS). 2018 kam mit dem 1.2 8V LPG (69 PS) eine weitere Motorisierung dazu und schließlich gibt es seit 2020 auch einen Mild-Hybrid (1.0 GSE, 70 PS), der inzwischen der Standardmotor des Fiat 500C ist.


Du hast es gerne sportlicher? Dann kannst du zwischen zwei Varianten wählen: dem Abarth mit 1.4 Turbo (135 PS) und dem Abarth Esseesse mit 1.4 Turbo (160 PS).


Angenehmes Fahrerlebnis – aber sicher!

Der aktuelle Fiat 500C Hybrid ist mit verschiedensten Sicherheitssystemen ausgestattet, damit du gut an dein Ziel kommst. Dazu gehören Geschwindigkeitsregelanlage und Geschwindigkeitsbegrenzer, außerdem sieben Airbags für die Sicherheit aller Insassen, ABS und ESC-Stabilitätskontrolle sowie ein Hill-Holder, der die Bremsen fixiert und das Fahrzeug am Zurückrollen hindert, sobald du an einem Berg stoppst. Damit ist es ein Klacks, die sieben Hügel von Rom zu meistern.


Schönes Cockpit, wenige Schalter

Italienisches Interior-Design ist weltberühmt. Eine Kostprobe davon findest du auch im Innenraum des Fiat 500C. Ein erstes Highlight ist schon mal der Mittelteil des Armaturenbretts – dieser hat die gleiche Farbe wie die Karosserie deines Fiat 500C. Weiter findest du in der Mitte des Cockpits einen – auf Wunsch runden – Bildschirm mit allen wichtigen Infos des Bordcomputers. Das sogenannte TFT-Display sorgt für optimale Bildqualität. Per Touchscreen kannst du das Navigationssystem bedienen, die Radiosender einstellen und dein Smartphone mit deinem Auto connecten. Die erfreulich wenigen Schalter, die es im 500C gibt, sind stylisch und groß gestaltet. Das Verdeck öffnest du über Tasten neben der Deckenleuchte – oder noch eine Spur cooler via Fernbedienung. Dann kannst du deine Taschen gleich von hinten ins Auto werfen, soweit öffnet sich das Faltdach.


Alle gebrauchten Fiat 500C von Autohero findest du oben.


Der Preis – damit musst du rechnen

Zwischen 13.800 und 17.800 mussten Fans des offenen Fahrens für die alten Modelle hinblättern. Den aktuellen 500C Hybrid bekommst du mit 70 PS ab 19.990 Euro, der 500C DOLCEVITA beginnt bei 22.990 Euro. Bei Autohero findest du den Fiat 500C als Benziner mit Schaltgetriebe gebraucht schon ab 9.040 Euro. Den 1.0 Mild-Hybrid Lounge bieten wir dir zum Beispiel ab 13.880 Euro an.


Alle gebrauchten Fiat 500C von Autohero findest du oben.


Unsere Autohero-Empfehlung: der Fiat 500C als Gebrauchtwagen

Der Fiat 500C – das ist ein Lebensgefühl. Daher erfreut sich dieses dreitürige Retromodell auch nach wie vor großer Beliebtheit. Vor allem den Damen hat es der kleine Italiener angetan. Seine Formen sind zeitlos und so wird er auch in Zukunft dieses gewisse Haben-wollen-Gefühl bei seiner Umgebung auslösen.


Unsere Fiat-500-Alternativen für dich

Bei Daimlers elektrischem Zweisitzer Smart Fortwo EQ lässt sich das Dach schnell komplett demontieren. Die kurzen und knackigen Abmessungen, der flotte Antritt und ein freundliches Ambiente sorgen für gute Laune. Auch das Mini Cabrio mit seinem klassischen Design macht Spaß. Bei ihm musst du zwar etwas tiefer in die Tasche greifen, dafür ist er aber ein wahrer Restwertmeister. Und dann wäre da noch der Opel Adam Open Air. Er fährt ebenfalls oben ohne mit elektrischem Faltdach und bietet reichlich Möglichkeiten zur Personalisierung.


Alle gebrauchten Fiat 500C von Autohero findest du oben.


Andere Modelle von Fiat

500500
PandaPanda
TipoTipo
Melde dich für unseren Newsletter an!
Bleib immer auf dem Laufenden! Erhalte exklusive Empfehlungen, halte dich über die neuesten Autohero-Nachrichten auf dem Laufenden und vieles mehr.