Nissan Qashqai gebraucht kaufen

Kaufberatung von Autohero zum Nissan Qashqai → Hier weiterlesen

  • 8 Suchergebnisse

8 Suchergebnisse

Der Nissan Qashqai – eine Kaufberatung

Hauptmerkmale des Nissan Qashqai im Überblick

Der Nissan Qashqai ist ein Kompakt-SUV – das sieht man seiner stattlichen Statur auf den ersten Blick an, dabei ist der Japaner eine ganze Ecke preiswerter als die Konkurrenz. Toll sind seine vielen Features, auch für die Sicherheit, die schon in der reichhaltigen Grundausstattung enthalten sind. Der große Kofferraum erfreut den unternehmungslustigen Ausflügler, die genügsamen Motoren den Geldbeutel. Seit 2021 gibt es den Qashqai in der dritten Generation mit Technik auf der Höhe der Zeit.


Ein Kompakt-SUV wie für dich gemacht: der Nissan Qashqai

Hast du für japanische Autos was übrig? Und stehst auf große Räder, Hochsitz-Feeling und guten Überblick? All das gibt dir der Nissan Qashqai in kompakter Reinform. Vielleicht hast du auch Familie und brauchst entsprechend Platz im Auto? Wenn du außerdem praktische, gut ausgestattete Autos magst, die Komfort mit Fahrspaß verbinden, dann bist du hier genau richtig. Genau diese Eigenschaften loben nämlich die Qashqai-Kunden in ihren Bewertungen. Und als Sparfuchs findest du hier ein positives Preis-Leistungs-Verhältnis.


Muskulös angeschärft: die Optik des Nissan Qashqai

Mit seinem hohen Aufbau, einer respekteinflößenden Breite und den erhabenen, optisch hervorgehobenen Radkästen kommt der Nissan Qashqai bullig daher. Wirkt aber durch die Formgestaltung vor allem der Front eher wie ein dynamischer Judoka als wie ein Sumo-Ringer. Hier vorne dominiert ein ästhetischer Kühlergrill in V-Form, unten verchromt blitzend eingefasst. Flankiert wird er von schmalen Scheinwerfern, die die Linienführung des Grills aufnehmen. Je nach Ausstattungslinie hast du eine fantastische Farbauswahl. Wie wäre es zum Beispiel mit Fuji Sunset Rot?


Reichhaltig: das Innenleben des Nissan Qashqai

Freu dich auf einen reich gedeckten Gabentisch. Schon in der Grundausstattung hast du einen immerhin sieben Zoll großen Bildschirm, ein Audiosystem mit vier Lautsprechern, einen sehr nützlichen Berganfahr-Assistenten und einen USB-Anschluss Typ A mit drin. Und als Allergiker atmest du zufrieden auf, wenn du mit der serienmäßigen Pollenfilter-Klimaanlage an blühenden Sommerwiesen vorbeifährst. Die im Innenraum verbauten Materialien haben eine elegante Anmutung, du wirst dich wohlfühlen.


Deinen Nissan Qashqai finden

Das solltest du zum Nissan Qashqai wissen

Ja, da kommt wirklich kein „u“ nach den „Qs“. Seinen Namen hat der Qashqai von einem iranischen Nomadenvolk, das sich im Deutschen „Kaschgai“ schreibt. Die Kaschgai sind hervorragende Reiter und ziehen mit ihren Herden zweimal im Jahr von den Bergen in den Süden und wieder zurück. Außerdem beweisen sie mit ihren feinen Teppichen ein ästhetisches Auge und großes Geschick. All diese Fähigkeiten hatten die Marketingleute von Nissan wohl im Kopf, als sie 2006 ihr neues Kompakt-SUV auf den Namen „Qashqai“ tauften. Die zweite Generation kam 2013, die dritte brachte 2021 einen neuen seriellen Hybridantrieb. Für Europa wird der Qashqai im englischen Washington auf Basis einer mit Renault gemeinsamen Plattform gebaut.


Raum für Größe: der Platz im Nissan Qashqai

Über die Jahre streckte sich der Nissan Qashqai allmählich ein Stückchen: Maß er zu Beginn noch 4,32 Meter, ist er jetzt 4,43 Meter lang. Auch der Radstand wuchs mit. Und so hast du es jetzt im Innenraum schön luftig. Es ist kaum übertrieben zu sagen: Der Qashqai bietet Raum für Giganten. Bis zu zwei Meter darfst du groß sein, um dich auf den ergonomisch geformten Vordersitzen wohlzufühlen. Hinten ist es für Personen bis 1,90 Meter Körpergröße angenehm – auch für die Knie. Nur der mittlere Sitzplatz ist so schmal, dass wir ihn eher Kindern empfehlen würden. Aber das ist ja üblich in der Kompaktklasse. Der Kofferraum fasst normal 436 Liter; nimm den doppelten Ladeboden heraus, und wie von Zauberhand sind gut 15 Prozent mehr Volumen für dich drin. Mit umgeklappter Rückbank bekommst du sogar 1.447 Liter rein. Viel Spaß beim Nomadenleben!


Zukunftsfähig: die Motoren des Nissan Qashqai

Die gute Nachricht zuerst: Den Qashqai gibt es jetzt auch als seriellen Hybrid! Im Qashqai e-Power arbeiten ein 190 PS starker Elektromotor und ein 156-PS-Verbrenner Hand in Hand für deinen Vortrieb. So viel Leistung hat klimatisch ihren Preis: Mit 119 g/km stößt der Vollhybrid gar nicht mal so wenig CO2 aus. Ansonsten bietet dir der aktuelle Qashqai auch zwei Mildhybride auf Benzinbasis mit 140 PS, wobei Nissan dem Verbrennungsmotor mit 50 neuen Komponenten eine gehörige Frischzellenkur verpasst hat. In der Vorgänger-Generation ab 2013 fehlt noch jeglicher Hybrid, du hast aber die Wahl aus fünf Otto- und vier Dieselmotoren. Der Klimafreundlichste und zugleich Sparsamste ist hier der 110-PS-Selbstzünder, der nur 3,8 Liter Diesel auf 100 km benötigt und dabei 99 g/km CO2 ausstößt. Der Stärkste ist ein 1.6-Liter-Benziner mit 163 PS, der dich in 8,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.


Von Grund auf gut: die Ausstattung des Nissan Qashqai

Beim Qashqai musst du nicht viel drauflegen, um glücklich zu sein. Schon in der Basisausstattung, die hier „Visia“ heißt, sind praktische Komfort-Details mit drin: bequeme Armlehnen in der Mitte, asymmetrisch klappbare Rückenlehne, Haltegriffe mit Kleiderhaken und Getränkehalter sowie dimmbare Innenbeleuchtung. In der neuesten Version bringt dir „Visia“ außerdem beheizbare Außenspiegel, Einparksensoren hinten, Klima, DAB+ und mehr. Die nächsthöhere Ausstattung namens „Acenta“ gibt dir unter anderem einen 8-Zoll-Infotainment-Bildschirm, ein Lederlenkrad und eine verstellbare Lordosen-Stütze für den Fahrersitz. Die goldene Mitte bildet „N-Connecta“. Diese Variante hat zum Beispiel Ambientelicht, Einparksensoren vorn und hinten sowie einen 9-Zoll-Screen im Gepäck. Schon ziemlich toll ist die Ausstattungslinie „Tekna“, die eine beheizbare Frontscheibe, ein Head-up-Display, eine elektrisch öffnende Heckklappe und mehr bietet. Zu toppen ist das nur noch durch die Spitzenausstattung „Tekna+“, die dich mit einer Dachreling, Nappaleder-Massagesitzen und einem Panorama-Glasdach verwöhnt.


Sicherheit: sehr gut im Nissan Qashqai

Schon 2014 holte der Nissan Qashqai fünf von fünf Sternen im renommierten Euro-NCAP-Crashtest. 2021 konnte er das wiederholen und erreichte dabei mit jeweils 91% für Erwachsenen- und Kindersicherheit den Topwert in seiner Fahrzeugklasse. Hier macht sich die Struktur der neuen Nissan-Renault-Plattform bezahlt, die mit ultra-hochfestem Stahl verstärkt wurde. Besonders ist der Mittelairbag, der im Falle eines Unfalles die unsanfte Begegnung zweier Köpfe verhindert. Darüber hinaus helfen dir und den Fußgängern zahlreiche Fahrerassistenzsysteme, zum Beispiel ein Head-up-Display, ein serienmäßiger Notbremsassistent mit Kollisionswarner und ein Querverkehrswarner für sicheres Ausparken.


Deinen Nissan Qashqai finden

Damit musst du rechnen: die Preise

Der Nissan Qashqai bewegt sich preislich im Mittelfeld und ist im Wettbewerbsvergleich in seiner Klasse noch relativ günstig. Mit 140 PS in der Einstiegs-Ausstattung „Visia“ kannst du ihn aktuell neu ab knapp 26.000 Euro haben. Entscheidest du dich allerdings für die Topausstattung „Tekna+“, beträgt der Neupreis schon mehr als 40.000 Euro. Wesentlich sparschweinschonender geht es auf autohero.de zu. Dort bewegen sich die meisten Angebote unter 20.000 Euro. Und mit etwas Glück ist ein Schnäppchen für 12.000 Euro dabei. In jedem Fall geprüft, aufbereitet und mit einem Jahr Garantie.


Deinen Nissan Qashqai finden

Unsere Autohero-Empfehlung: der Nissan Qashqai als Gebrauchtwagen

Da geht nicht nur bei uns der Daumen hoch: Die Auto-Bild-Redaktion gibt dem Nissan Qashqai 2017 in ihrem 100.000-Kilometer-Marathon des Wahnsinns eine gute Zwei und honoriert damit das Mehr an Modernität und Zuverlässigkeit der zweiten Generation. Darüber hinaus betrachtet sie den Japaner als „geräumige, kompakte Familienkutsche“ sowie „ein angenehmes Auto für (fast) alle Fälle“ und empfiehlt als Motorisierung der Generation ab 2014 den 1.2-DIG-T-Benziner mit 115 PS. TÜV-technisch bietet diese Generation eine bessere HU-Bilanz als zuvor, gelobt werden etwa die Achsaufhängungen, die Fuß- und Feststellbremse sowie Bremsleitungen und -schläuche.


Unsere Nissan-Qashqai-Alternativen für dich

Du möchtest ein Kompakt-SUV, bist dir aber beim Qashqai nicht so sicher? Gut, es gibt da ja noch den Ford Kuga. Der bietet vor allem tolle Sicherheits-Features und gibt dir in jeder Situation ein angenehmes Fahrgefühl. Um eine dem Qashqai vergleichbare Ausstattung zu haben, musst du aber ein paar Euro mehr hinlegen. Wenn du in größeren Dimensionen denkst, schau dir den Honda CR-V an. 14 Zentimeter länger als der Qashqai, bietet er dir, deinen Mitfahrenden und dem Gepäck auch merklich mehr Raum. Er fährt sich komfortabel bei überschaubarem Verbrauch. Oder wie wäre es mit dem Hyundai ix35? Ähnlich wie der Qashqai hat auch er schon in der Grundausstattung viel drin. Der Motor zieht gut durch, verbraucht aber auch mehr. Was den Platz betrifft, so holt der Hyundai aus kompakten Abmessungen viel heraus.



Deinen Nissan Qashqai finden

Andere Modelle von Nissan

JukeJuke