Kia Sportage gebraucht kaufen

Der Kia Sportage wurde in zwei Varianten (Benziner, Diesel 2,0 Liter) seit 1994 in Europa angeboten. Von 1994 bis 2002 wurde der Sportage als Typ JA mit der Motorisierung von 70 bis 92 kW für den Benziner und 61 kW für den Diesel verkauft. Im Herbst 1999 bekam der Kia Sportage die erste Optimierung an der Karosserie. In dieser Zeit war der SUV ausschließlich in Europa mit zuschaltbaren Allradantrieb und einer Geländeuntersetzung zu bekommen.

Die dritte Generation des Kia Sportage kam 2010 auf den Markt und ist heute als Neuwagen zum Preis von etwa 33.000 Euro zu bekommen. Eine günstigere Alternative dazu sind gute Gebrauchte, welche Sie auf dem Marktplatz von AutoHero.com finden. Geben Sie einfach das gewünschte Modell in die Suchmaske ein und schon erhalten Sie die passenden Angebote zu Ihrem neuen Glück. Probieren Sie es gleich aus!

Der geländetaugliche Kia Sportage

Der Typ JE wurde von 2004 bis 2010 produziert. Im September 2004 wurde die 2. Generation des Kia Sportage vorgestellt. Davor wurde die Bezeichnung 2 Jahre nicht verwendet. Ausgestattet wurde die 2. Generation mit einer Motorisierung von 2,0 Liter bis 2,7 Liter für den Ottomotor (104 kW bis 129 kW) und mit einer Motorisierung von 2,0 Liter für den Dieselmotor (83 kW bis 110 kW). 2009 wurde der Diesel erneut überarbeitet und wurde noch besser.

Alle Kia Modelle der Sportage Reihe haben die gleichen Abmessungen von 1,8 x 4,35 x 1,73 Metern (Breite x Länge x Höhe). Auf dem Autosalon in Genf wurde 2010 die dritte Generation des Kia Sportage vorgestellt. Baugleich ist der neuste Sportage mit dem Hyundai ix35 zu vergleichen. Ein Jahr nach der Neueinführung wurde der Dieselmotor überarbeitet und schafft nun eine PS-Leistung von 184 PS. Angepasst wurden bei der Entwicklung 2010 die Abmessungen und der Radstand. Der neuste Sportage ist länger, flacher und etwas breiter als die Vorgänger. Nebelscheinwerfer wurden vergrößert und der Kotflügel wurde etwas ausgestellt.

Besonders auffällig sind die Konturen des Fahrzeuges, besonders an der Motorhaube und den Kunststoffblenden, welche um das Fahrzeug verlaufen. 2014 gab es erneut eine Veränderung im Design. Die Rückleuchten wurden in diesem Zug mit LED Technik ausgestattet. Der Kia Sportage zeigt sich sportlich und robust. Die Fahrweise ist beim Kia Sportage natürlich an das sportliche Aussehen angepasst.

Kia Sportage – Modelltypisches

Kia Motors produzierte die Version Kia Sportage bereits zu Beginn der 90er Jahre. Allerdings dauerte es jedoch noch eine recht lange Zeit, bis der Wagen innerhalb von Deutschland käuflich erworben werden konnte, denn das war erst ab dem September des Jahres 1994 der Fall. Die erste Generation des beliebten SUV gab es lediglich in einer einzigen Variante. Diese Wagen besaßen nicht nur einen zuschaltbaren Allradantrieb sondern auch eine Geländeuntersetzung.

Fünf Jahre, nachdem der Kia Sportage auf dem Markt eingeführt wurde, fand im Jahre 1999 eine Überarbeitung des Wagens statt. Käufer konnten sich hier zwischen zwei verschiedenen Varianten entscheiden. Bei der einen Version handelte es sich um zwei 2-Liter-Benzinmotoren mit 94 sowie 75 kW. Die andere Variante war ein 2-Liter-Dieselmotor, der mit 61 kW ausgestattet wurde.

Die zweite Generation des Fahrzeuges wurde beim Pariser Automobilsalon der Öffentlichkeit präsentiert. Erstanden werden konnte der Kia Sportage nicht nur mit Frontantrieb, sondern ebenfalls mit einem permanenten Allradantrieb. Die neue Variante des Sportage war unter anderem mit einer Einzelradaufhängung ausgestattet. Zudem fielen beispielsweise die Motorenleistungen höher aus. Zur Markteinführung im Jahre 2005 hatte man die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Varianten.

Die erste Modellpflege des Kia Sportage fand bereits bei der ersten Generation gegen Ende des Jahres 2006 statt. So kam etwa der Sportage in den Genuss einer breiteren Zierleiste, die sich über dem Nummernschild befand sowie neue Chromapplikationen. Zu den weiteren optischen Veränderungen gehörten beispielsweise dunkle Scheinwerfereinfassungen sowie Leichtmetallräder. Ab dem Jahre 2009 wurde ebenfalls ein Lederlenkrad sowie ein abschaltbarer Beifahrerairbag und ein Audiosystem inklusive CD-Radio verbaut.

Sein erstes technisches Facelift bekam der Kai Sportage in den Jahren 2007 sowie 2008. Als erstes konnte man sich bei den Wagen über eine direktere Servolenkung sowie ebenfalls über ein strafferes Fahrwerk freuen. Dazu gab es ebenfalls beeindruckende 16-Zoll-Leichtmetallrädern. Vorne erhielt der Wagen größere Bremsscheiben, wodurch eine höhere Fahrsicherheit sowie eine bessere Verzögerung entstand. Zu den weiteren Veränderungen gehörten unter anderem neue Frontscheinwerfer sowie runde Nebelscheinwerfer. Die bedeutsamste Erneuerung ist eine Überarbeitung des damals angebotenen Dieselmotors gewesen: die Motorleistung wurde auf insgesamt 150 PS erhöht.

Die dritte Generation des Kia Sportage wurde im März des Jahres 2010 auf dem Auto-Salon in Genf der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus technischer Sicht ist das Fahrzeug baugleich mit dem beliebten Hyundai ix35. Die Diesel-Variante wird seit dem Jahr 2011 mit einer Leistung von 184 PS angeboten. Im Gegensatz zu dem Vorgängermodell war der neue Wagen nicht nur länger, sondern ebenfalls breiter sowie flacher. Ebenso wurde der Radstand an die neuen Maße angepasst.

Zu den weiteren Neuerungen des Kia Sportage gehörten unter anderem mandelförmige Scheinwerfer, ein deutlicher herausstechendes Logo sowie vergrößerte Nebelscheinwerfer. Der Kia Sportage wurde jedoch nicht nur als Neuwagen sehr gerne gekauft, sondern ebenfalls die diversen Gebrauchtwagen-Fahrzeuge erfreuten sich damals sowie auch heute noch an einer sehr großen Beliebtheit. Im Jahre 2010 wurde der Wagen beim Euro NCAP-Crashtest sogar als sicherstes Fahrzeug seiner Klasse ausgewählt. Allerdings sind die gebrauchten Kia Sportage natürlich um einiges günstiger als die neuen Varianten. Im Übrigen wurde der Kia Sportage im Allgemeinen von alleinstehenden Personen ebenso gerne gekauft, wie von Familien.